Corona ändert einiges Borussias Fahrplan für die 43 Stunden in Mailand

Mönchengladbach · Den Rasen in San Siro werden die Borussen schon am Dienstag betreten, trainiert wird aber noch am Niederrhein. Die Corona-Pandemie verändert die gewohnten Abläufe bei Europapokal-Reisen.

 Lars Stindl und Tobias Sippel werden mit Borussia Mönchengladbach am Dienstag nach Mailand reisen. Hier ein Bild aus dem Januar 2020.

Lars Stindl und Tobias Sippel werden mit Borussia Mönchengladbach am Dienstag nach Mailand reisen. Hier ein Bild aus dem Januar 2020.

Foto: dpa/Friso Gentsch

Die Corona-Pandemie führt einem immer wieder vor Augen, an welche Bilder man sich im Fußball gewöhnt hat und wie viele davon aktuell nicht produziert werden. Am Dienstag würden Borussia-Profis am Düsseldorfer Flughafen in einen Strauß aus Mikrofonen, Handys und Aufnahmegeräten sprechen, die gehalten werden von Journalisten. Die letzten Fragen vor dem Abflug nach Mailand würden beantwortet.

Dann wäre am Abend das Abschlusstraining im leeren Giuseppe-Meazza-Stadion angesagt, es gäbe die ersten Bilder von den Borussen auf dem Rasen und man könnte sich schon mal ausmalen, wie die gefüllten Tribünen am nächsten Tag aussehen werden.

Man muss es nicht weiter ausführen, alles ist anders, was schon damit beginnt, dass die Fohlen am Dienstag um 11 Uhr noch am Borussia-Park trainieren, bevor sie sich aufmachen zum Flughafen. Dort werden sie ohne Kontakt zur Außenwelt in den Charterflieger nach Mailand-Malpensa steigen, der um 14.30 Uhr abhebt. Nach der Landung geht es ins Hotel im Stadtteil San Siro, unweit des legendären Stadions.

Trainer Marco Rose und Marcus Thuram werden um 18.30 Uhr die Fragen der Journalisten auf der obligatorischen – diesmal virtuell abgehaltenen – Pressekonferenz beantworten. Den Rasen des Stadions werden die Borussen trotzdem schon berühren, es gibt eine kleine Besichtigung ohne Training.

Borussia Mönchengladbach: Bilanz im Europapokal gegen Teams aus Italien
9 Bilder

Borussias Duelle mit italienischen Teams

9 Bilder
Foto: AP/Luca Bruno

Rund 24 Stunden muss das Team dann noch totschlagen bis zum Anpfiff am Mittwoch um 21 Uhr (Dazn). Ein Spaziergang am Spieltag wird vereinbar sein mit dem Hygienekonzept, San Siro liegt außerhalb der Mailänder Innenstadt, die Metropole ist rund um das Stadion und die angrenzende Pferderennbahn recht grün.

Nach dem Spiel werden die Borussen noch vor Ort ins Hotelbett fallen, bevor am Donnerstag um 11 Uhr der Flieger nach Hause geht. Rund 43 Stunden werden sie sich in Mailand aufhalten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort