1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Denis Zakaria zurück - Training mit 18 Profis

Talente zurück bei der U23 : Trainingskader wieder deutlich kleiner - Zakaria zurück am Borussia-Park

Mit 15 Spielern und drei Torhütern sind Coach Adi Hütter und sein Trainerteam am Dienstag auf den Trainingsplatz gegangen. Einen Rückkehrer aus dem Lager der Verletzten konnte er dabei noch nicht begrüßen. Ein Wiedersehen nach langer Zeit gab es dennoch.

Wie schon am Wochenende angekündigt, hat Coach Adi Hütter den Trainingskader für die finale Woche vor dem Pflichtspielstart deutlich verkleinert. Hatten am vergangenen Dienstag noch 27 Spieler am Training teilgenommen, so waren es nun zum Auftakt der Trainingswoche 15 Feldspieler und drei Torhüter. Rocco Reitz gehörte nicht mehr zur Trainingsgruppe, weil er am Dienstag für ein Jahr an den belgischen Erstligisten VV St. Truiden ausgeliehen wurde. Die Nachwuchsspieler wie zum Beispiel Per Lockl, Luiz Skraback oder Michael Wentzel, Torschütze bei den Bayern, sind derweil wieder zur U23 zurückgekehrt, einzig Conor Noß trainierte wieder mit den Profis.

Rückkehrer konnte Hütter keine auf dem Trainingsplatz begrüßen, die verletzten Jonas Hofmann, Alassane Plea, Breel Embolo, Manu Koné und Ramy Bensebaini arbeiteten individuell, um wieder bald wieder zur Mannschaft stoßen zu können. Fraglich, ob einer dieses Quintetts für Hütter noch eine Option für das Pokalspiel am kommenden Montag beim 1. FC Kaiserslautern werden kann. Bei Denis Zakaria ist dies ausgeschlossen, doch der Schweizer hat immerhin die Corona-Quarantäne verlassen und ließ sich am Borussia-Park blicken.

In der rund 75-minütigen Trainingseinheit am Dienstagnachmittag legte Hütter erneut den Fokus auf Spielformen mit hoher Intensität und auf engem Raum – zunächst nur auf Ballbesitz angelegt, später – mit den drei Torhütern Yann Sommer, Tobias Sippel und Jan Olschowsky auch mit vielen Abschlüssen. Hütter nutzte aber auch eine kleine Pause, um einige Minuten separat mit seinem Innenverteidiger-Duo Matthias Ginter und Nico Elvedi zu sprechen. Schließlich wird es eine der Hauptaufgaben Hütters in der Anfangsphase der Saison sein, Borussias in der vergangenen Saison arg wacklige Defensive wieder stabiler zu machen.

„Wir müssen nun schauen, dass wir eine Einheit auf den Platz bekommen, wie wir mit dem Ball spielen wollen und wie wir spielen wollen, wenn der Gegner den Ball hat. Das sind wichtigsten Aspekte in dieser Woche“, sagte Hütter nach dem Start in die Trainingswoche. Weiter geht es für die Borussen am Mittwochvormittag mit einer Trainingseinheit um 10.30 Uhr, ehe Hütter den Spielern am Donnerstag nochmals einen freien Tag gönnt. Schließlich ist die Pokalpartie in Kaiserslautern erst am Montag.