1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Denis Zakaria nach Coronainfektion in Quarantäne

Schlechte Nachricht für Borussia : Zakaria befindet sich nach Coronainfektion in Quarantäne

Neben den fünf Borussen, die derzeit verletzt sind, muss Trainer Adi Hütter noch auf einen weiteren Spieler verzichten: Denis Zakaria, der den Klub gerne verlassen würde, hat sich im Urlaub mit dem Coronavirus infiziert.

Neben der Tatsache, dass Alassane Plea mehrere Wochen ausfallen wird, gab es am Montag eine weitere schlechte Nachricht für Gladbach-Trainer Adi Hütter: Auch Denis Zakaria, den der Trainer noch aus gemeinsamen und erfolgreichen Zeiten bei Young Boys Bern kennt, fehlt am Dienstag um 16 Uhr beim Trainingsauftakt. Der EM-Teilnehmer wurde nach seinen Urlaub positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich seit einer Woche in Quarantäne, Symptome soll er laut Vereinsangaben nicht haben. Somit fällt auch Zakaria für die letzten beiden Testspiele beim FC Bayern (Mittwoch, 18 Uhr) und gegen Groningen (Samstag, 15.30 Uhr) aus.

Der Schweizer ist nach Jordan Beyer, Alassane Plea, Ramy Bensebaini, Jonas Hofmann und zuletzt Rocco Reitz der sechste Gladbach-Profi, der eine Corona-Infektion hat, zudem waren U23-Trainer Heiko Vogel und einige seiner Spieler betroffen. Da Zakaria keinen Kontakt zum Team hatte, weil er gleich nach der Rückkehr aus dem Urlaub in Quarantäne gegangen ist, hat seine Infektion keine Folgen für Hütters Mannschaft.

Ob Zakaria überhaupt nochmal für Borussia auflaufen wird, bleibt abzuwarten. Borussias Manager Max Eberl hatte zuletzt bestätigt, dass Zakaria Borussia verlassen wolle, und aktuell gibt es wieder Gerüchte, er sei ein Thema beim FC Arsenal in London. Derweil ist aus Ecuador zu hören, dass der Verteidiger William Pacho möglicherweise schon auf dem Weg zu Borussia sei.

Doch erstmal werden Transfergerüchte Hütter weniger interessieren. Denn Plea ist bereits der fünfte Borusse mit Stammspieler-Potenzial, der aktuell verletzt ist. Breel Embolo (Muskelverletzung mit Sehnenbeteiligung im Oberschenkel), Manu Koné (Innenbandverletzung im Knie) und Ramy Bensebaini (Muskelverletzung im Oberschenkel) und Kapitän Lars Stindl (Außenbandzerrung im Knie) fehlen derzeit.

Bei Stindl besteht die Hoffnung, dass er am Samstag gegen Groningen wieder spielen kann, Bensebaini, so sagte Hütter, könnte am 9. August im Pokalspiel beim 1. FC Kaiserslautern wieder eine Option sein. Koné wird hingegen sicher noch drei Wochen fehlen, bei Plea können es, je nachdem wie sehr die Kapsel in Mitleidenschaft gezogen ist, vier bis acht Wochen werden, so lange wird auch Embolo wohl noch ausfallen. Hütters erste Vorbereitung mit Gladbach steht unter keinem guten Stern.

  • Borussias Trainer Adi Hütter beginnt nun
    EM-Fahrer kehren zurück : Ab jetzt formt Adi Hütter „seine“ Borussia
  • Max Eberl am letzten Tag des
    Borussia-Transfers : Ginter soll bleiben, Zakaria will eigentlich weg
  • Borussia-Reporter beantworten Leserfragen : Scallys Eindruck, ein Kartenspiel und die offene Abwehr-Taktik

Immerhin kehren am Dienstag sechs EM-Teilnehmer ins Training zurück: die deutschen Nationalspieler Matthias Ginter, Florian Neuhaus und Hofmann, die Schweizer Yann Sommer und Nico Elvedi sowie der Franzose Marcus Thuram. Für das Spiel bei den Bayern kommen sie aber noch nicht in Frage, möglicherweise aber für das Groningen-Spiel. Hütter wird hoffen, dass es bis dahin nicht weitere schlechte Nachrichten gibt.