1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Denis Zakaria bei FC Augsburg am Finger verletzt

Borusse postet Verletzungs-Foto : Zakaria lacht über seinen Knick-Finger

Beim 3:2-Sieg in Augsburg verletzte sich Denis Zakaria am Finger. Borussias Mittelfeldspieler postete davon ein Bild auf Instagram und konnte offenbar über das Malheur herzlich lachen.

Selten erlebt man Denis Zakaria wie beim 3:2-Sieg in Augsburg in einer Szene mitten im Spiel. Fernab des Balles knüpfte er sich FCA-Mittelfeldspieler Rani Khedira verbal vor, stellte ihm sogar ein Bein. Zakaria kam mit einer Ermahnung des Schiedsrichters davon, der wohl auch bewertete, dass es Gründe gab, weshalb der Schweizer Nationalspieler derart aufgebracht war.

Für den Borussen gab es im Vorfeld nämlich eine sehr schmerzhafte Szene, beide Spieler kämpften am Boden um den Ball, doch Khedira traf nicht das Spielgerät, sondern Zakaria. Genauer: dessen Hand. Das bewirkte, dass ein Gelenk des rechten Ringfingers abknickte. Der Borusse ließ sich darauf zwar behandeln, die Unfallauswirkungen bereinigen konnten die Mediziner offenbar aber auch nicht.

 Direkt aus der Kabine postete Denis Zakaria ein Bild seines Fingers.
Direkt aus der Kabine postete Denis Zakaria ein Bild seines Fingers. Foto: Instagram/@deniszakaria

Denn nach dem Spiel postete Zakaria eine Story auf Instagram, in der allen das Malheur des Khedira-Zweikampfes zeigte. Es ist deutlich zu sehen, dass der oberste Teil seines rechten Ringfingers in Handfläche abgeknickt war. Das Gelenk war offenbar ausgekugelt. Ein wenig erinnerte das an den ehemaligen Hoffenheimer Sandro Wagner, dessen Finger ebenfalls bei einer Bundesliga-Partie abknickte und sofort von TV-Kameras festgehalten wurde.

Wie Wagner damals konnte auch Zakaria mit seinem Knick-Finger weiterspielen, hinterher sogar über seine Verletzung lachen. In dem Post schreibt er auf Französisch „Il veut rien savoir mon doigt“, gemeint ist damit „der Finger reagiert nicht“, und fügte drei tränenlachende Smileys hinzu.

Erst unter der Woche hatte Zakaria erklärt, woran es liegt, dass er in dieser Saison noch nie verletzt war. Sein professionelles Fußballer-Leben und die Arbeit mit einem privaten Physiotherapeuten sorgen dafür, dass sein Körper stabiler denn je ist. Gegen Unfälle wie in Augsburg ist aber kein Spieler geschützt, auch Zakaria nicht. Umso besser wenn sie so glimpflich ausgehen und man am Ende noch über seine eigene Verletzung lachen kann.