Borussia Mönchengladbach: Debatte um Granit Xhaka

Borussia Mönchengladbach : Johnsons "Tiefe" und Xhaka-Debatte

Lucien Favre hat Urlaub. Fußball schaut er trotzdem, ganz sicher. Und was er nun von seinem künftigen Schützling Fabian Johnson gesehen hat, das dürfte ihm sehr, sehr gefallen haben. Denn Johnson fand im Testspiel des US-Teams gegen die Türkei (2:1) eben jene Tiefe, die Favre so schätzt.

Nach dem Doppelpass mit dem Ex-Borussen Michael Bradley flitzte Johnson, der aus Hoffenheim nach Gladbach kommt, hinein in den Strafraum und schoss den Ball mit links zum 1:0 hinein ins türkische Tor. Ganz genau so mag es Favre: schnell, geradlinig und konsequent. Auf Johnson darf sich Borussia also freuen.

Und auch auf Yann Sommer. Der gewann mit Granit Xhaka und dem Rest des Schweizer Teams 1:0 gegen Jamaika. Sommer spielte 45 Minuten und blieb, das Ergebnis sagt es, ohne Gegentor. Xhaka teilte derweil via Facebook mit, dass er während der WM als "GXH10" unterwegs ist — denn als Schweizer trägt er die 10. Bei Borussia hat der "Sechser" die 34.

Ob das auch in der neuen Saison so sein wird, bleibt abzuwarten. Denn Inter Mailand hat angeblich Interesse. Doch Borussia will keinen Sechser abgeben. Das kann sich ändern, wenn ein zweistelliges Millionenangebot für Xhaka kommt. So oder so ist Borussia an Bayerns Mittelfeld-Talent Alessandro Schöpf interessiert, der Schweizer Blerim Dzemaili ist indes kein Thema.

Die Sechser-Debatte und die WM-Borussen — da sag noch einer, dass es in der fußball-losen Zeit keinen Diskussionsstoff gibt!

(RP)
Mehr von RP ONLINE