Borussia Mönchengladbach: Das steckt hinter der Aktion #meinefarben

Kampagne "Meine Farben": Borussia bekommt am 20. April einen neuen Anstrich

Erst am Tag des Heimspiels gegen den VfL Wolfsburg wollte Borussia verkünden, was es mit der Kampagne "Meine Farben" auf sich hat. Doch Ex-Stürmer Vaclav Sverkos dürfte aus Versehen etwas zu viel verraten haben.

Die Puzzleteile sind seit ein paar Wochen wild verteilt, und es wurden immer mehr. Ex-Borusse Vaclav Sverkos stellte bei Instagram ein Bild von sich online, das den Tschechen mit einem schwarzen und einem grünen Schminkstreifen auf der Wange zeigt. Der neue Mannschaftsbus war erst schwarz, vergangene Woche kam ein grüner Pinselstrich dazu. In Mönchengladbach hängen Werbeplakate mit dem Hashtag #meinefarben und einem Hinweis auf die entsprechende Webseite. Doch den entscheidenden Hinweis, was es damit auf sich hat, leistete Sverkos wohl unfreiwillig - indem er ein Info-Schreiben von Borussia abfotografierte.

Der Twitter-Nutzer @szumr hat aufgepasst und es dokumentiert: Demnach präsentiert Borussia am 20. April vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg ihr neues Erscheinungsbild. Ein Countdown auf der Seite meinefarben.com endet an jenem Abend um 19 Uhr. In der Marketingsprache nennt die Geheimniskrämerei sich "Mystery-Launch-Kampagne", doch das Rätsel ist damit vorzeitig gelöst. Das neue visuelle Erkennungszeichen des Klubs sollen die schwarz-grünen Blockstreifen werden, die Anfang der 70er Jahre erstmals Borussias Trikot zierten. Seitdem sind sie immer wieder aufgetaucht, nun rückt der Verein sie offenbar in den Mittelpunkt.

Doch das neue Erscheinungsbild geht noch weiter. Bislang führt Borussia "Die Fohlenelf" als offiziellen Markenclaim, der wird - so ist dem Brief, den Sverkos postete, zu entnehmen - verknappt. Zukünftig lautet er nur noch: "Die Fohlen." Diesen Spitznamen prägte vor mehr als 50 Jahren RP-Redakteur W. A. Hurtmanns. Was Vereinswappen und Vereinsfarben angeht, sind Borussias Marketingabteilung allerdings die Hände gebunden. Dort heißt es im ersten Abschnitt: "Die Vereinsfarben sind schwarz, weiß, grün." Und: "Das Vereinslogo darf in seiner Form, seinen Proportionen und Farbigkeiten nicht verändert werden."

  • Schaubild-Analyse : Borussia bekommt ihr Potenzial zu selten auf den Rasen
  • Borussia-Notencheck : Cuisance genießt Welpenschutz

Seit Jahren versuchen die Bundesligaklubs, sich zu überbieten mit ihren Marketingaktionen. 2016 platzierte Borussia das neue Heimtrikot im Publikum des "Sportstudios" und im "Doppelpass". Dafür erhielt der Klub im vergangenen Jahr eine Auszeichnung.

Mit der Übernahme des Sportartikelherstellers Puma hat die aktuelle Kampagne nach Informationen unserer Redaktion allerdings noch nichts zu tun. Was das angeht, werden sich Borussias Fans noch bis zum Sommer gedulden müssen.

(jaso)