1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Das ließ Adi Hütter am Mittwoch trainieren

Borussias Einheit am Vormittag : Hütter setzt am Mittwoch einen Trainingsschwerpunkt

Wie von Trainer Adi Hütter bereits angekündigt, kehrte Jonas Hofmann am Mittwochvormittag in das Mannschaftstraining der Borussen zurück. Marcus Thuram blieb dagegen der Einheit fern, die einen klaren Schwerpunkt hatte.

Die Anweisungen, die Adi Hütter auf dem Platz rief, waren kurz und präzise. „Im Tempo bleiben“ oder „Spiel und geh’“ kommentierte Borussias Cheftrainer die Angriffe seiner Spieler und lobte immer wieder die gelungenen Aktionen. Während der Trainingseinheit am Mittwochvormittag stand das Überzahlspiel im Fokus – eine Disziplin, in der die Borussia am vergangenen Samstag beim 1:1 gegen den VfB Stuttgart noch Verbesserungspotenzial offenbart hatte.

So hatte beispielsweise Jonas Hofmann nach der Partie bemängelt, dass die Mannschaft aussichtsreiche Gegenangriffe schlecht ausgespielt habe. Hofmann selbst war leicht angeschlagen aus der Partie hinausgegangen, am Mittwoch gehörte er aber, wie schon durch Hütter angekündigt, wieder zum Trainingskader, der aus insgesamt 20 Feldspielern bestand.

Marcus Thuram gehörte am Mittwochvormittag nicht dazu, der behutsame Aufbau des lange verletzten Franzosen, der am Dienstag erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings mitgemacht hatte, geht also weiter. Allerdings war für die Borussen am Nachmittag auch noch eine zweite Einheit auf dem Platz angesetzt – weswegen das Programm am Vormittag überschaubar war: Nach einer Einheit im Kraftraum ging es für eine Dreiviertelstunde auf den Platz.

Dort standen Überzahlangriffe im Fokus. Geübt wurde im Fünf-gegen-Drei mit einer sich Richtung Tor verengenden Spielfeldbreite. Ein hohes Grundtempo, frühzeitiges Passen und das Einbeziehen der Schienenspieler auf den Außenbahnen waren Elemente, die Hütter vor allem sehen wollte. Der am Dienstag noch geschonte Hofmann machte die Übung ebenso ohne Probleme mit wie Ramy Bensebaini, der in den vergangenen Wochen mit dem Mannschaftstraining hatte aussetzen müssen, seit Wochenbeginn aber wieder voll mitmischt.

Viele Familien mit Kindern nutzten die Gelegenheit, während der Ferien eine Trainingseinheit der Borussen zu beobachten. In der restlichen Woche wird das nicht mehr möglich sein, weil die Einheiten am Donnerstag und Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So bereiten sich die Borussen auf das Berlin-Spiel vor