1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Dank Marcel Benger bleibt Heiko Vogel ungeschlagen

Borussias U23 bei Bergisch Gladbach : Kunstschütze Benger bewahrt Vogel vor erster Niederlage

Ein Traum-Freistoß von Marcel Benger hat Borussias U23 ein Unentschieden beim SV Bergisch-Gladbach beschert. Damit bleibt Heiko Vogel als Coach ungeschlagen. Am Samstag geht es schon weiter.

In der dritten Minute der Nachspielzeit sah es im zweiten Saisonspiel für Borussias U23 nach einem ersten Rückschlag aus. Beim SV Bergisch Gladbach lag die Mannschaft von Heiko Vogel überraschend mit 0:1 zurück, gegen einen Gegner, der eher im Abstiegskampf erwartet wird. Eine doppelt glückliche Fügung führte dann dazu, dass die Borussen doch noch einen Zähler mitnahmen. Zum einen wurde der eingewechselte Luiz Skraback 25 Meter vor dem Tor regelwidrig zu Fall gebracht. Zum anderen haben die Borussen dann einen Marcel Benger, für den 25 Meter bei einem Freistoß kein Problem sind. Gegen dessen Schuss war Peter Stümer, der Schlussmann der Gastgeber, machtlos. „Marcel verfügt über eine exorbitant gute Schusstechnik. Er übt das ja nicht ohne Grund jeden Tag nach dem Training“, verrät Vogel.

Der Coach hatte nicht nur für den Schützen ein Lob parat, sondern auch für Skraback. „Mir war Luiz schon bei der A-Jugend aufgefallen, und wenn ich einen Jungen mitnehme, dann habe ich auch den Gedanken, dass er spielen soll“, betont Vogel. „Luiz ist auch charakterlich ein super Junge. Er ist mit einem Fehlpass und einer Gelben Karte gar nicht gut ins Spiel gekommen, war danach aber voll drin und hat sich nicht irritieren lassen.“

Insgesamt war die Leistung aber bei weitem nicht so gut wie beim 2:0 gegen Rödinghausen. „Wir haben die Partie wie erwartet dominiert, dabei aber zu selten Torgefahr erzeugt. Wenn man jetzt den Rhythmus mit zwei Spielen pro Woche hat, ist es natürlich leichter, wenn man das Spiel auf sich zukommen lässt und auf Konter lauert. Aber das ist nicht unser Anspruch“, sagt Vogel.

Nach dem Rückstand, der in der 53. Minute aus einem Abspielfehler im Aufbau resultierte, hatte Borussias U23 in der 75. Minute noch die Chance, vom Elfmeterpunkt auf 1:1 zu stellen. Justin Steinkötter war gefoult worden, setzte den Ball aber selbst an den Pfosten. „Ich denke, wenn wir da ausgeglichen hätten, wäre das Spiel noch ganz zu unseren Gunsten gekippt“, glaubt Vogel. So half auf dem Weg zum Ausgleich dann noch, dass die Gastgeber nach einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl das Spiel beendeten.

Am Samstag ist im Grenzlandstadion Aufsteiger SV Straelen zu Gast. „Auch da erwarte ich, dass wir deutlich mehr vom Spiel haben werden. Aber es ist sicherlich so, dass uns da mehr Qualität gegenüber stehen wird. Straelen ist für mich nicht zu unterschätzen, sie können brandgefährlich werden“, sagt Vogel. „Wenn wir meinen, wir müssten auch nur etwas weniger tun als der Gegner, wird es ganz schwer.“

Borussia U23: Olschowsky – Niehues, Lieder, Pazurek – Kurt, Holtschoppen – Benger, Lockl (60. Skraback), Quizera – Kraus, Steinkötter (83. Theoharous). Tore: 1:0 Koruk (53.), 1:1 Benger (90.).