1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Comeback von Denis Zakaria gegen Fortuna Düsseldorf wird eng

Borussia-Test gegen Fortuna : Rose dämpft Hoffnung auf Zakaria-Comeback

Borussia Mönchengladbach bestreitet am Donnerstag ein Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf. Trainer Marco Rose will alle Profis im Rhythmus halten. Für Denis Zakaria könnte es eng werden mit dem Comeback gegen Fortuna.

Es hat schon Trainingseinheiten in Länderspielpause mit weniger Profis gegeben. Immerhin 17 Spieler versammelte Trainer Marco Rose am Dienstag auf dem Platz. Darunter waren auch zwei, die in dieser Saison verletzungsbedingt noch nicht spielbereit waren: Denis Zakaria und Laszlo Bénes.

Sie alle absolvierten die komplette Einheit über anderthalb Stunden. Bei ihnen besteht theoretisch die Chance, dass sie am Donnerstag im Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf (15 Uhr) zumindest ein paar Minuten bekommen. Doch Rose gibt sich vorsichtig: „Laci ist erst ganz kurz wieder im Mannschaftstraining, auch bei Breel und Denis wird es bis Donnerstag eng.“ Breel Embolo hatte im Derby gegen den 1. FC Köln ein Kurz-Comeback gefeiert.

Kandidaten wie Tony Jantschke könnten dagegen über 90 Minuten gefragt sein, denn Rose kann aufgrund der englischen Woche in der Regionalliga West nicht auf U23-Spieler bauen. Heiko Vogels Team ist am Dienstag gegen die zweite Mannschaft des FC Schalke und am Freitag gegen die zweite des 1. FC Köln (14 Uhr) gefordert. Vielleicht erweitern ein paar Junioren den Kader.

Knapp sechs Wochen, nachdem er sich im Vorbereitungsspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth einen Muskelbündelriss zugezogen hat, trainiert Valentino Lazaro inzwischen individuell auf dem Platz. Es ist allerdings keine schwierige Rechnung, dass es sehr eng für ihn wird, mit Beginn der Champions-League-Gruppenphase wieder fit zu sein.

Am Mittwoch geht es für die Borussen um 15 Uhr raus auf den Platz. Am Donnerstag steht dann der Fortuna-Test an, bevor nach der Einheit am Freitag (10 Uhr) ein komplett freies Wochenende angesagt ist. Bis Weihnachten muss Gladbach schließlich noch acht englische Wochen hinter sich bringen (was den Fohlen angesichts der Gegner wie Real Madrid oder Inter Mailand ein großes Vergnügen sein wird). „In dieser Phase werden wir fast nur noch spielen und kaum noch als gesamte Gruppe trainieren. Das wird eine große Herausforderung für uns“, sagte Rose.

Spieler wie Jantschke, Michael Lang, der junge Rocco Reitz, oder der zuletzt nur eingewechselte Patrick Herrmann werden sich freuen, dass ein Testspiel diese Länderspielpause aufpeppt. „Für die Jungs, die nicht unterwegs sind, ist es wichtig, jetzt Matchbelastung zu bekommen und im Spielrhythmus zu bleiben“, sagte Rose.