1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Christoph Kramer verletzt sich im Training

Beim Start in die Trainingswoche : Sorgen um Kramer – Borusse muss vom Platz transportiert werden

Borussia Mönchengladbach ist am Dienstag in die neue Trainingswoche gestartet. Christoph Kramer musste die Einheit frühzeitig beenden und konnte nicht mehr selbstständig den Platz verlassen. Der Mittelfeldspieler verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung.

„Letztes Spiel“, kündigte Trainer Adi Hütter am Dienstagmittag um 11.26 Uhr an und gab den Ball mit einem hohen Schuss in die Mitte frei. Da hatten die Borussen schon einige Durchgänge hinter sich. Eine Minute später fasste sich Mittelfeldspieler Christoph Kramer plötzlich ans Bein, humpelte an den Spielfeldrand und sank zu Boden. Sofort eilten die Physiotherapeuten herbei, auch Kramers Mitspieler um Kapitän Lars Stindl versammelten sich um den 30-Jährigen herum und erkundigten sich nach dessen Befinden.

Denn Kramer, das ist bekannt, ist keiner, der sich ohne Grund auf den Boden wirft. Offenbar war er kurz zuvor im nassen Rasen hängen geblieben. Er hielt sich die Hand vors Gesicht, während sein rechter Oberschenkel dick bandagiert wurde. Als er daraufhin ein paar Schritte gehen wollte, brach er den Versuch sofort ab und wurde daraufhin mit einem kleinen Wagen, den man vom Golfsport kennt, abtransportiert.

Eine Untersuchung dürfte Aufschluss darüber geben, wie schwer sich Kramer, der unter Hütter in dieser Saison bislang dreimal in der Bundesliga-Startelf stand, tatsächlich verletzt hat oder ob ein paar Tage Pause reichen, bis sich die Muskulatur wieder erholt hat.

Und so sahen die 25 tapferen Zuschauer, die sich bei niederrheinischem Dauerregen und 11 Grad Außentemperatur auf den Weg zum Borussia-Park gemacht hatten, die letzten Minuten des Trainingsspiels, die ohne Kramer stattfanden. Dafür konnte Manu Koné die 60-minütige Einheit ohne Probleme mitmachen. Gleiches galt für Abwehrspieler Joe Scally, der in der vergangenen Woche kein einziges Mal auf dem Trainingsplatz zu sehen gewesen war, da er sich von der Dauerbelastung der vergangenen Partien erholen sollte.

Darüber hinaus war die Trainingsgruppe, die Hütter bei der ersten Einheit der neuen Woche beisammen hatte, weiterhin übersichtlich. Mit Tony Jantschke, Laszlo Bénes, Hannes Wolf, Patrick Herrmann, Alassane Plea und Stindl waren es immerhin neun Feldspieler. Ramy Bensebaini, der seine Länderspielreise ohne einen Einsatz vorzeitig beendet hat, kam etwas später auf den Rasen und trainierte separat.

Das nächste Training ist für Mittwoch (10.30 Uhr) angesetzt. Danach finden alle Trainingseinheiten bis zum Anpfiff am Samstagabend im Duell mit dem VfB Stuttgart (18.30 Uhr) unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wie es bis dahin um Kramer steht, dürfte Hütter spätestens am Donnerstag auf der Pressekonferenz verkünden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kramers Verletzung trübt den Start in die neue Woche