1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Breel Embolo soll nicht in die Schweiz reisen

Borussias Stürmer soll in Gladbach bleiben : Rose kämpft gegen Embolos Nominierung

Breel Embolo ist nach seiner Verletzung wieder zurück, ob er in Köln dabei sein wird, ist aber noch offen. Ebenso, ob Borussias Stürmer zur Schweizer Nationalmannschaft reisen wird. Gladbach will das auf alle Fälle verhindern.

So ganz konnte sich Marco Rose noch nicht festlegen, ob Breel Embolo am Samstag beim Derby in Köln (15.30 Uhr) dabei sein kann. „Er ist keine Option für die Startelf, aber wir hätten ihn sehr gerne dabei“, sagte Borussias Trainer. Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, Embolo hat in dieser Woche wieder recht viele Anteile am Mannschaftstraining gehabt, seine Verletzung am Sprunggelenk macht ihm offenbar nicht mehr so sehr zu schaffen, dass ein Ausfall droht.

Rose betonte aber auch, dass man bei Embolo noch vorsichtig sein müsse. Nach der dem Köln-Spiel folgenden Länderspielpause will er möglichst alle Mann wieder an Bord haben. Deswegen stand für Rose auch schon vor Wochen fest, dass Denis Zakaria erst nach dem Break eine Option sein könnte. Denn es stehen dann die Englischen Wochen an, abgesehen von der nächsten Länderspielpause im November spielt Borussia bis Jahresende im Drei-Tages-Rhythmus und kann sich daher nicht leisten, jetzt aufs Ganze zu gehen.

Daher liegt es Rose und den Borussen auch am Herzen, dass Embolo nicht für die Schweizer Nationalmannschaft nominiert wird, die am 7. Oktober gegen Kroatien spielt, drei Tage später in Spanien und am 13. Oktober das Rückspiel gegen Deutschland. Im Hinspiel hatte sich Embolo bei einem Foul von Borussia-Kollege Matthias Ginter die Verletzung zugezogen. Wenn es nach Rose geht, wird Embolo diesmal aber nicht dabei sein. „Wir sind mit dem Schweizer Verband im Kontakt. Wir sind bei ihm sehr vorsichtig und wir wissen noch nicht, ob wir ihn am Wochenende in Köln überhaupt bringen können. Daran merkt man ja, wie ich darüber denke.  Die Gesundheit des Spielers steht immer im Vordergrund – und auch die Schweiz will ja noch viele Jahre Freude an Breel haben“, sagte Rose.

Die Botschaft von Gladbachs Trainer ist klar: Embolo soll in Gladbach bleiben. Das hat der Klub den Schweizer Verantwortlichen auch so mitgeteilt. Und es wird aller Voraussicht nach auch darauf hinauslaufen, dass Borussias Wunsch erhört wird. Alles andere wäre aufgrund von Embolos Situation fahrlässig.