Borussia Mönchengladbach: Breel Embolo ist ein stürmender Spielmacher

An vier Toren beteiligt : Embolo ist das Herz des Gladbacher Spiels

Breel Embolo hat eine neue Rolle, die er sehr effektiv nutzt. Der Schweizer war an den letzten vier Toren der Borussen direkt oder indirekt beteiligt.

Es dürfte spannend werden, wenn Lars Stindl zurückkehrt aus dem Verletztenstand. Dann steht Borussias Trainer Marco Rose vor einer Grundsatzentscheidung: Stindl ist einer, der als vorderster Teil der Mittelfeld-Raute die ganz feine Klinge schwingen kann, der mit gewieftem Passpiel Räume auftun und diese bespielen kann. Und Rose hat eine „Zehn“, die mit unglaublich viel Wucht den Job interpretiert: Breel Embolo.

Auf Schalke, wo er von rund 1000 Tagen 650 verletzt war, war er Stürmer. Mal im Zentrum, mal außen. Nun in Gladbach hat er die neue Rolle hinter den Spitzen bekommen. Er ist das Herz des Spiels, und das pumpt kräftig, das darf man so sagen. Dass er kein Edel-Kicker ist, weiß Embolo. Aber er hat ein gutes Gespür für das Spiel, das er als sein Leben definiert, er ist ein Fußballer mit Leib und Seele. Und so spielt er auch. Manchmal wirkt es, als wolle er mit dem Kopf durch die Wand, doch ist das, was er tut, immer auf Ertrag ausgelegt.

An den letzten vier Toren war Embolo direkt oder indirekt beteiligt. In Köln leitete er mit seinem Sololauf das 1:0-Siegtor ein, er zwang quasi  Kingsley Ehizibue zu dessen Fauxpas, der zu Alassane Pleas Tor führte. In Mainz gab es eine ähnliche Embolo-Aktion, da wurde er gefoult und Plea schoss den Freistoß zum vorentscheidenden 2:1 ins Tor. Danach sorgte Embolo selbst für das 3:1, nachdem er zuvor den Angriff mit einer Ablage selbst mit eingeleitet hatte. Gegen Leipzig traf er per Kopf. Nimmt man Embolo aus der Borussia-Bilanz heraus, würden vielleicht ein paar Punkte weniger auf dem Konto sein. Embolo, der stürmende Spielmacher, ist also in der Startphase der Saison ein sehr wichtiger Mann.

Dass er die Position spielen kann, wussten die Borussen, schließlich  hat er früher beim FC Basel auch schon aus dem Mittelfeld heraus gestürmt.  Rose, der mit Embolo „ganz viel geredet hat“ seit der in Gladbach ist, stellte klar: „Dass er da spielen kann, wussten wir, als wir ihn verpflichtet haben.“ Ohnehin geht es dem Trainer inbesondere um die Haltung der Spieler – und da ist Embolo vorbildlich. Er haut immer alles rein. Weswegen auch er, wie sein Kollege und Landsmann Denis Zakaria, den Rose-Teil verkörpert.

Mehr von RP ONLINE