1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Breel Embolo im Training - Lars Stindl fehlt

Training bei Borussia : Welchen Eindruck Embolo macht und warum Stindl wieder fehlte

Die Verletztenlage entspannt sich deutlich bei Borussia. Obwohl Kapitän Lars Stindl auch am Mittwoch fehlte, erhöhte sich die Trainingsbeteiligung durch Breel Embolos Rückkehr. Wir haben die Mannschaft von Adi Hütter genau beobachtet.

Es ist am Mittwoch noch einmal voller geworden auf dem Trainingsplatz bei Borussia: 22 Feldspieler machten zumindest weite Teile des Mannschaftstrainings mit. Ein Rückkehrer, der die Zahl vom Vortag um einen Profi erhöhte, wirkte bereits sehr weit auf seinem Weg zum Comeback. Dreieinhalb Wochen, nachdem er im Spiel beim FSV Mainz 05 eine Muskelverletzung im Oberschenkel erlitten hatte, schonte sich Breel Embolo nicht sichtbar. Selbst wenn es am Sonntag gegen den SC Freiburg noch nicht zu einem Kaderplatz reichen sollte, dürfte dem Auswärtsspiel bei RB Leipzig eine Woche später nichts im Weg zu stehen.

Zu den 22 Feldspielern kamen die vier Torhüter, sodass insgesamt nur zwei der 28 Profis im Team von Trainer Adi Hütter fehlten. Kapitän Lars Stindl hat einen Magen-Darm-Infekt, wie Borussia auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte. Jordan Beyer absolvierte eine lockere Laufrunde, mit ihm dürfte vor der Winterpause nicht mehr zu rechnen sein. Der 21-Jährige hatte sich Ende Oktober im Pokalspiel gegen den FC Bayern eine Muskelverletzung mit Sehnenbeteiligung zugezogen.

Trainer Hütter legte den Fokus in der Einheit aufs Pressing und aufs Umschaltspiel. In einer Übung, die auch Tony Jantschke und Mamadou Doucouré zu 100 Prozent mitmachten, spielten von drei Teams auf engem Raum immer zwei gegen ein einzelnes. Der Ballbesitz wechselte mit jedem Fehler, so war Handlungsschnelligkeit gefragt neben einem konzentrierten Zweikampfverhalten und sauberen Pässen.

In der letzten Übung erhöhte sich der Wettkampfcharakter: Jeweils vier Feldspieler griffen auf einem kleinen Feld an, die zunächst verteidigende Mannschaft durfte nach einem Ballgewinn kontern. Alassane Plea tat sich wieder einmal als Vollstrecker hervor, Embolo war nicht anzumerken, dass er gerade aus einer Verletzung kommt. Während Jantschke sich noch ausklinkte, war auch Doucouré voll involviert. Am Ende entschied Florian Neuhaus mit seinem „Golden Goal“ den engen Wettbewerb.

Bis zum Spiel gegen Freiburg stehen noch drei Einheiten an. Die am Freitag um 10.30 Uhr ist die einzige öffentliche.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Hannover aussehen