1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Billige Machtdemonstration der Ultras gegen RB Leipzig

Borussia Mönchengladbach : Selbstdarsteller in der Kurve

Ein Banner beim Spiel gegen RB Leipzig überschattet den Rest: Was die Ultras damit anrichten, ist eine billige Machtdemonstration und schadet nicht nur dem Verein, sondern allen anderen Fans.

Es ist nun mal so, dass Minderheiten zuweilen Macht haben, gerade auch in Fußballstadien. Darum hatte das eine Spruchband, das Gewalt verherrlichte, durchaus Gewicht unter all denen, die sich ironisch oder fan-politisch mit RB Leipzig befasst haben während des Spiels der Borussen gegen den Aufsteiger. Dieses Banner überschattet den Rest und das dürfte Borussia sowie den Supporters Club sehr ärgern — mal abgesehen davon, dass dieses Plakat wohl eine Strafe seitens des DFB nach sich ziehen wird. Es gab keine Gewalt in Gladbach, aber ein gewaltverherrlichendes Plakat.

Die Leipzig-Proteste in Gladbach gegen Leipzig hatten definitiv eine andere Dimension als das, was in Dortmund vorgefallen ist. Dennoch: Das eine Spruchband hat dem Fazit "Borussia-Fans kritisieren RB Leipzig mit Niveau" ein unnötiges "Aber" hinzugefügt. Die, die das Plakat geschrieben haben, wollten damit wohl vor allem eines zeigen : Wir könnten auch anders, wenn wir wollten. Und wir lassen uns nichts vorschreiben. Es war eine billige Machtdemonstration.

Wie beim Derby-Boykott zeigte die Leipzig-Protestaktion nebst den teilweise heftigen Debatten im Internet: Ein einig Volk an Borussia-Fans ist die Nordkurve nicht (mehr). Weswegen sich nicht alle an das Schweigegebot hielten, sondern trotzdem ihr Team in den ersten 19 Minuten unterstützten. Meinungsvielfalt ist indes gut und wichtig in der Kurve. Aber: Es gibt Fans (übrigens in allen Klubs), die sich wichtiger nehmen als die Sache, für die sie angeblich stehen. Das sind keine Borussia-Fans, sondern einfach nur Poser und Selbstdarsteller, die die Bühne Fußball für sich instrumentalisieren.

(kk)