Borussia Mönchengladbach: Besondere erste Spieltage in der Bundesliga

Borussia Mönchengladbach : Erste Spieltage fürs Geschichtsbuch

Auf den 1. FC Köln trifft Borussia am ersten Spieltag erst zum zweiten Mal. Die großen Geschichten schrieben andere Saisonstarts.

  • 1965

Eigentlich soll 1860 München Borussias erster Gegner in der Bundesliga werden. Doch die Aufstockung der Liga auf 18 Vereine ändert die Pläne des DFB, los geht es am 14. August 1965 im Ellenfeldstadion in Neunkirchen. Erstes Tor durch Gerhard "Amigo" Elfert, Rot für Albert Jansen, gehaltener Elfmeter durch Manfred Orzessek — Borussia hakt gleich einige erste Male ab. Nur mit dem ersten Sieg klappt es noch nicht, das Spiel endet 1:1.

  1. 1967

Den Ruf einer "Torfabrik" hat Borussia nach zwei Jahren Bundesliga bereits weg, als sie am ersten Spieltag zum FC Schalke muss. Entsprechend torreich geht es zu: Mehr Tore als beim 4:3-Erfolg der Mannschaft von Hennes Weisweiler werden in einem Gladbacher Auftaktspiel nicht mehr fallen. Peter Meyer trifft dreimal und schreibt später eine der tragischsten Geschichten in Borussias Historie: Mit 19 Treffern in 18 Spielen auf dem Konto bricht sich der Zugang von Fortuna Düsseldorf Anfang 1968 das Schien- und Wadenbein bei einem DFBLehrgang. Anderthalb Jahre später ist ihm nur noch eine weitere Halbzeit im Profifußball vergönnt, zu groß sind die Schmerzen.

  1. 1975

Da Borussia in Wolf Werner erst Ende 1989 einen Trainer entlässt, feiern Hennes Weisweilers Nachfolger ihre Premiere zwangsläufig am ersten Spieltag. Udo Lattek ist der erste, unter ihm gibt es ein 3:3 bei Hannover 96. Dreimal führt Borussia, dreimal kassiert sie den Ausgleich — auch eine einmalige Geschichte am ersten Spieltag. 1979 sitzt Jupp Heynckes bei einem 1:1 gegen den FC Schalke zum ersten Mal auf der Bank, Werner verliert 1987 2:5 beim 1. FC Nürnberg. Fast 20 Jahre vergehen, bis Gladbach mal wieder nach einer Saison den Trainer wechselt. Heynckes‘ zweites Intermezzo beginnt 2006 mit einem 2:0 gegen Energie Cottbus. Als bislang letzter Borussia-Trainer legt Michael Frontzeck 2009 am ersten Spieltag los, und das höchst kurios: Zur Pause führt seine Mannschaft 3:0 beim VfL Bochum und ist Tabellenführer. Am Ende steht es 3:3.

  1. 1986

Der erste Spieltag, der offiziell der zweite ist: Die Saison läuft bereits eine Woche, als Borussia am 16. August beim 1. FC Kaiserslautern einsteigt. Die Partie des ersten Spieltags gegen den Hamburger SV ist auf den 19. August verschoben worden, weil Gladbach die lukrative Einladung zu einem Turnier mit der PSV Eindhoven, dem RSC Anderlecht und Gremio Porto Alegre wahrnimmt. Auf 100.000 Mark Prämie verzichtet der Klub damals nur ungern. Sportlich ist der Test auch ein Erfolg, die Quittung scheint Borussia aber in den ersten Wochen der Saison zu bekommen: Der erste Sieg gelingt erst Ende September am achten Spieltag — nie dauert es länger.

  1. 1988

"Grashoff und Werner raus", steht auf einem Plakat in der Nordkurve. Im Laufe des Spiels gegen den 1. FC Kaiserslautern verschwindet es jedoch, denn Borussia schießt sich mit einem 4:1 gegen den FCK an die Tabellenspitze. Früher als an jenem 23. Juli beginnt keine Gladbacher Saison. Insgesamt läuft es am ersten Spieltag im Schnitt übrigens einen Tick schlechter als in der gesamten Bundesliga-Historie des Klubs: 1,45 im Vergleich zu 1,47 Punkten. Das Torverhältnis ist mit 70:69 Toren fast ausgeglichen, die Bilanz mit 18 Siegen, 17 Unentschieden und 14 Niederlagen aber positiv.

  1. 1993

Nur 2015 kassiert Borussia zum Start ebenfalls eine Niederlage mit vier Gegentoren, nach dem 0:4 gegen Borussia Dortmund ist sie anders als nach dem 0:4 gegen Eintracht Frankfurt aber nicht Letzter. Die Aufbruchstimmung unter Bernd Krauss ist nach der Klatsche gleich dahin. Immerhin punktet Borussia im Jahr darauf nach fünf Auftaktpleiten in Folge mal wieder — und lässt direkt eine positive Rekordserie folgen. Erst 2005 geht wieder ein erster Spieltag verloren.

  1. 1998

Seit der letzten Meisterschaft vor 40 Jahren war Borussia noch genau fünfmal Tabellenführer, dreimal davon nach dem ersten Spieltag — so wie 1998. Toni Polster und Jörgen Pettersson sorgen bereits nach zehn Minuten für eine 2:0-Führung gegen Schalke, Matthias Hagner trifft in der 83. Minute zum 3:0-Endstand. Der Sprung an die Spitze ist für sich also schon ein seltenes Ereignis, was Borussia anschließend bewerkstelligt, ist aber einmalig: Bis zum 22. November gibt es elf Spiele in Folge keinen Sieg. Und am Ende? Steigt der VfL als Letzter erstmals in der Vereinsgeschichte ab.