Borussia Mönchengladbach: Bei Union Berlin kann Gladbach Auswärts-Tabellenführer werden

Mit Sieg bei Union Berlin : Borussia will den nächsten ersten Platz erobern

In der Bundesliga belegt Borussia schon seit über eineinhalb Monaten die Spitzenposition. In einer Teiltabelle kann Marco Roses Team nun auch den Sprung nach ganz oben schaffen.

Seit dem 6. Oktober steht Borussia schon an der Spitze der Bundesliga. Mit einem 5:1 gegen den FC Augsburg stürmte das Team von Marco Rose damals auf Platz eins. Doch weder im eigenen Stadion noch in fremden Arenen ist Gladbach bisher punktemäßig die beste Mannschaft der Liga – das soll sich aber am kommenden Wochenende ändern.

In der Auswärtstabelle belegt Borussia derzeit Rang zwei. Zwölf Punkte holte das Team von Trainer Marco Rose auf seinen Spiel-Reisen in der Bundesliga, nur RB Leipzig war mit 13 Punkten bisher etwas besser. Aber: Die Leipziger, die drei ihrer 13 Zähler im Borussia-Park beim 3:1-Sieg holten, haben eine Auswärtspartie mehr absolviert. Mit einem Erfolg bei Union Berlin am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker bei RP Online) kann Gladbach an RB also vorbeiziehen.

Aber Rose betonte bereits, dass die Aufgabe, beim Aufsteiger erfolgreich zu sein, eine schwierige sein wird. Besonders in der Luft sieht Gladbachs Coach die Gefahr. „Union spielt einen intensiven Fußball mit hoher Laufbereitschaft, aber sie haben auch fußballerische Mittel“, sagt Rose. „Flanken und hohe Bälle werden ein großes Thema sein. Sie haben einen Spieler, der 1,80 Meter groß ist, ansonsten sind alle mindestens 1,87 Meter groß. Wir wissen, was da auf uns zukommt.“

Für Borussia wird es also auch darum gehen, körperlich dagegenzuhalten. Eine Tugend, die gerade auswärts häufig von Nöten ist, um in fremden Stadien bestehen zu können. Da Gladbach bislang vier von fünf Partien in der Fremde gewonnen hat, scheint dem Team diese Härte jedoch zu liegen. In Mainz, Köln, bei 1899 Hoffenheim und in Leverkusen hat Borussia jeweils Siege einfahren können, gerade bei den engen Duellen gegen die Rhein-Rivalen (1:0 gegen den Effzeh, 2:1 gegen Bayer 04) musste das Team kämpferisch dagegenhalten und konnte dem Druck des Gegners standhalten. In Berlin soll sich das nun wiederholen.