Borussia Mönchengladbach: Babis Makridis ist bei der U23 nicht zu stoppen

Dreierpack beim 4:1 gegen Schalke : Makridis bei Borussias U23 nicht zu stoppen

Beim 4:1 war Babis Makridis von Borussias U23 der überragende Mann. Nach sechs Spielen hat der Stürmer schon acht Tore auf dem Konto.

Nach getaner Arbeit stand Babis Makridis im lockeren Plausch an der Tribüne des Grenzlandstadions. Angreifer war der Deutsch-Grieche schon, als er Anfang 2017 vom SC Verl in den Borussia-Park wechselte. Doch in dieser Saison hat er ganz offenkundig die Entwicklung zum Torjäger geschafft. Denn im sechsten Saisonspiel für Borussias U23 erzielte er seine Saisontreffer sechs, sieben und acht, und schoss beim 4:1 die Zweitvertretung des FC Schalke 04 fest im Alleingang ab.

„Man spürt als Spieler natürlich schon, dass man einen Lauf hat. Im Augenblick funktioniert einfach sehr viel von dem, was ich mache. In der Vorsaison habe ich auch schon gute Spiele gemacht, aber nicht so oft getroffen“, sagt Makridis.

Auf dem Platz strotzt er vor Selbstvertrauen. Bei seinem ersten Streich nahm er sich den Ball nach 20 Minuten zum Elfmeter, nachdem zuvor Marcel Benger gefoult worden war – und Makridis drosch den Ball unhaltbar in den linken Torwinkel. Nur drei Minuten später schloss er nach einem sehenswerten Doppelpass mit Thomas Kraus zum 2:0 ab. Damit hatte er dem Spiel erneut die entscheidende Richtung gegeben.

In der Phase vor und nach der Pause genehmigten sich die Borussen gegen schwache Schalker eine Auszeit und kassierten durch ein Eigentor von Mika Hanraths kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer. Nach einer Stunde wechselte Trainer Arie van Lent dreimal, brachte auch wieder Innenverteidiger Mamadou Doucouré. Den Ruck, der dadurch durch das Team ging, nutzte Makridis dann zu seinem dritten Streich. An der Strafraumgrenze ließ er drei Gegenspieler aussteigen, schlenzte den Ball dann aus 14 Metern neben den langen Pfosten. Nur den letzten Treffern überließ er dem eingewechselten Justin Steinkötter.

Dass es sich aktuell um die Saison handelt, in der sich seine Zukunft entscheidet, will Makridis so gar nicht überbewerten. „Das ist doch eigentlich in jeder Saison so, wenn man in diesem Geschäft Fuß fassen will“, betont er. Zufrieden stimmt die aktuelle Form natürlich auch seinen Trainer. „Ich muss kaum etwas sagen. Jeder hat gesehen, dass wir es heute insgesamt ziemlich gut gemacht haben“, sagte Arie van Lent. Und sein Stürmer ist mit acht Treffern der derzeit beste Angreifer der Liga, obwohl viele Konkurrenten bereits sieben Spiele absolviert haben und Borussia erst sechs.

Am kommenden Wochenende steht für die Borussen die Partie beim SC Verl auf dem Programm, also bei dem Klub, von dem Makridis 2017 nach Gladbach wechselte. „Ich habe sehr großen Respekt davor, was da mit diesen Mitteln geleistet wird. Das kann man noch besser beurteilen, wenn man selbst dort gespielt hat“, erklärt der 23-Jährige, dessen Leistungen aktuell selbst respekteinflößend sind.

Borussia U23: Olschowsky – Hanraths (62. Hoffmanns), Lieder, Pazurek, Holtschoppen (60. Doucouré) – Benger – Herzog (83. Steinkötter), Noß (60. Cirillo), Italiano – Kraus, Makridis. Tore: 1:0 Makridis (Foulelfmeter/21.), 2:0 Makridis (24.), 2:1 Hanraths (Eigentor/43.), 3:1 Makridis (67.), 4:1 Steinkötter (89.). Zuschauer: 380.

Mehr von RP ONLINE