Borussia Mönchengladbach: Ausgerechnet im Derby gibt es die erste U23-Niederlage 2019

Beim 0:3 gegen Köln : Die U23 kam überhaupt nicht ins Spiel

Ausgerechnet gegen den großen Rivalen 1. FC Köln kassierte Borussias U23 die erste Niederlage 2019. Sie fiel mit dem 0:3 auch noch recht hoch aus, war aber verdient.

Ein Duell gegen den 1. FC Köln verliert man als Gladbacher ungern. Nicht bei den Profis, nicht in der C-Jugend – und ebenso nicht bei der U23 in der Regionalliga. Seit September 2014 hatte es in der Regionalliga keine Niederlage mehr für Borussia im Vergleich der Zweiten Mannschaften der rheinischen Rivalen gegeben, diesmal fiel diese mit 0:3 auch noch recht deutlich aus. Und das verdient, wie Borussias Trainer Arie van Lent einräumte. „Wir sind insgesamt als Mannschaft nicht so ins Spiel gekommen, waren irgendwie immer im Hintertreffen“, erklärte van Lent.

Das erste Gegentor aus der 34. Minute illustriert, was der Trainer meinte. 40 Meter vor dem eigenen Tor verlor Markus Pazurek ein Kopfballduell, monierte danach, dass ihm niemand zur Hilfe kam. Im Zurücklaufen kam in Pazureks Rücken dann der Torschütze Roman Prokoph an den Ball, an dem Michel Lieder wiederum auch nicht nah genug dran war. Und vorne? Einzig Torben Müsel hatte in den ersten 45 Minuten eine Chance.

Das Halbzeitergebnis ging durch das Kölner Chancen-Plus in Ordnung, doch nach der Pause hatten die Borussen dann durch einen Foulelfmeter, verursacht an Justin Steinkötter, die Chance zum 1:1, das dem Spiel eine andere Wendung hätte geben können. Doch Marcel Bengers Schuss war anders als bei den zuletzt brandgefährlichen Freistößen nicht platziert genug, ging halbhoch nach links. Kölns Keeper Jan-Christoph Bartels parierte.

Danach ging dann alles ganz schnell. Zwei Minuten später traf Ismail Jakobs zum 2:0 für Köln, nachdem zuvor niemand den jeweils ballführenden Spieler angegriffen hatte. Auch für Keeper Moritz Nicolas schien der Schuss aus gut 20 Metern nicht ganz unhaltbar zu sein. Das Unheil setzte sich nur drei Minuten später fort. Da wollte Nicolas einen Abstoß zu Müsel spielen, der aber einen Schritt weg vom Ball machte. Hikmet Ciftci grätschte dazwischen, und weg war das Spielgerät. Einen Pass später vollendete Nikolas Nartey zum 3:0.

„Da war das Spiel dann natürlich gelaufen, das ging alles viel zu schnell. Danach gab es zwar noch ein paar gute Ansätze, aber wir haben natürlich insgesamt völlig verdient verloren“, sagte van Lent nach der ersten Niederlage im Jahr 2019. Am Ziel, die Saison im oberen Drittel der Tabelle abzuschließen, ändert das freilich nichts.

Mehr von RP ONLINE