1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Arie van Lents Zukunft in Gladbach ist offen

Vertrag des U23-Trainers läuft aus : Van Lents Borussia-Zukunft entscheidet sich im Frühjahr

Der Vertrag von Borussias U23-Trainer Arie van Lent läuft nach der Saison aus. Der Klub will erst mal auch die Entwicklung in den kommenden Wochen verfolgen.

Für Borussias U23 wird es am Samstag um 14 Uhr bei Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West erstmals in diesem Jahr wieder ernst, doch unter der Woche gab es plötzlich medial ein ganz anderes Thema als dieses Spiel. Denn plötzlich tauchte die Frage nach Trainer Arie van Lents im Sommer auslaufendem Vertrag auf. „Dass das jetzt zu diesem Zeitpunkt ein Thema wird, war von meiner Seite alles andere als geplant“, betont der Coach. Er sei in einem lockeren Gespräch nach dem Training über das Spiel in Oberhausen nach seinem Vertrag gefragt worden. „Da habe ich dann gesagt, dass der im Sommer ausläuft, aber das ist ja kein Geheimnis. Dass daraus dann so eine Geschichte gemacht wird, verstehe ich nicht wirklich“, erklärt er weiter. Denn bei Lichte betrachtet, ist es nicht verwunderlich, es in dieser Frage Ende Januar noch keine Klärung gibt. „Wir werden uns demnächst zusammensetzen, das ist schon besprochen. Ich fühle mich hier wohl und würde gerne weiter machen“, betont van Lent.

Auch für Amateurdirektor Roland Virkus war der Zeitpunkt dieser Meldung überraschend. „Wir müssen für eine solche Entscheidung die Entwicklung der Mannschaft im Auge haben, auch, wie sie startet. Das Hinspiel gegen Oberhausen haben wir 1:5 verloren. Es wird interessant sein zu beobachten, wie die Mannschaft nun in Oberhausen auftritt“, erklärt Virkus. Sportdirektor Max Eberl verwies ebenfalls auf die kommenden Wochen und Monate, kündigte Gespräche mit van Lent im Frühjahr an. Man müsse erst sehen, was beide Seiten wollen.

Die Anzeichen dafür, dass sich die Mannschaft entwickelt hat, gibt es, auch in der Vorbereitung. Da gab es im Trainingslager eine 1:2-Niederlage gegen die Würzburger Kickers, in der Generalprobe dann ein 4:1 gegen den Regionalligisten FC Homburg. „Da haben wir mit einem offensiveren Anlaufen operiert, das gegen Oberhausen und deren Spielstil eher nicht das Mittel sein wird“, sagt van Lent. „Für mich haben sich gerade die jüngeren Spieler seit dem Hinspiel merklich entwickelt, das wir sicherlich auch wegen einer gewissen Naivität 1:5 verloren haben.“

Ob er in Oberhausen auf einen Spieler zurückgreifen kann, den er nachweislich entwickelt hat, steht indes noch nicht fest. „Babis Makridis trainiert ja seit einigen Monaten immer wieder bei den Profis mit, da muss man sehen, ob er dabei ist“, sagt van Lent. Sicher passen muss der zuletzt kranke Justin Steinkötter, weswegen ein Einsatz des Top-Stürmers Makridis umso wichtiger wäre. Verletzt ist ansonsten derzeit nur Moise Ngwisani, Marco Cirillo steht nach Krankheit wieder zur Verfügung und auch Florian Mayer ist wieder eine Alternative für den Kader.