Borussia Mönchengladbach: Arie van Lent schaut mit der U23 auf Rang zwei

Borussia in der Regionalliga im Aufwind : Arie van Lent schielt mit der U23 auf Platz zwei

Die Bilanz der Gladbacher U23 ist im Jahr 2019 noch perfekt. Gegen Aufsteiger 1. FC Kaan-Marienborn will Trainer Arie van Lent den dritten Erfolg nach der Winterpause, und so weiter in der Tabelle klettern.

Nach den beiden Siegen zum Jahresauftakt ist Borussias U23 in der Regionalliga ganz nah dran an Platz zwei. Als Fünfter fehlt dorthin aktuell nur ein Zähler, und auch wenn dieser Platz am Ende zu nichts berechtigt, wäre er dennoch ein toller Abschluss. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, und den ersten Schritt dazu könnte das Team von Trainer Arie van Lent am Samstag (14 Uhr) im Grenzlandstadion gegen den Aufsteiger 1. FC Kaan-Marienborn machen.

„Wir haben es in den beiden Spielen vor allem defensiv gut gemacht, aber es ist jetzt wichtig, dass wir nicht nachlässig werden. Zuletzt war zu sehen, dass unser Anlaufen intensiver war, jeder einzelne Spieler wirklich wollte. Und das Hinspiel war ja auch kein Spaziergang“, sagt van Lent mit der Erinnerung an das 0:0 im Hinspiel. Dieses kam allerdings bei brütender Hitze auf einem für die Borussen ungewohnten Kunstrasen im September zustande. „Natürlich sind wir Favorit und nehmen das an, aber in der Tat rechne ich damit, dass sie im Kampf um die Klasse bis zur letzten Sekunde kämpfen und nicht gerade offensiv auftreten werden“, erklärt van Lent.

Für den Coach steht es außer Frage, dass er von seinem Team erwartet, den Kampf um eine möglichst gute Platzierung anzunehmen. Und auch den aktuell zehn Punkte enteilten Spitzenreiter Viktoria Köln könnte ja noch eine Schwächephase ereilen. „Dann ist es für mich ganz wichtig, dass man da ist und sich nicht vorwerfen lassen muss, eine Chance verschenkt zu haben.“

Nicht mitwirken wird am Samstag Innenverteidiger Mika Hanraths, der Rückenprobleme hat. Dafür steht aber Michel Lieder wieder zur Verfügung, der zwar ebenso wie Giuseppe Pisano noch ein wenig Rückstand hat, doch van Lent sagt: „Beide kommen jeden Tag ein Stück näher heran.“ Wieder fit ist auch Christian Theoharous.

Beim 2:1-Testspielsieg gegen NEC Nijmegen in der zweiwöchigen Pause seit dem jüngsten Pflichtspiel kamen mit Nico Rodewald und Yannick Filipovic zwei Gastspieler zum Einsatz. Eine Entscheidung, ob eine Verpflichtung in Frage kommen könnte, gibt es bisher nicht. Über Erfahrung verfügen sowohl der 21-jährige gebürtige Wegberger Filipovic, der beim 1. FC Kaiserslautern II spielt, als auch Rodewald, der mit seinem 20 Jahren für die Zweite des SC Freiburg aktiv ist.

Sascha Köppen

Mehr von RP ONLINE