Borussia Mönchengladbach: Arie van Lent kritisiert schlechte Schlussphase gegen TuS Haltern

Fast zwei Punkte gegen Haltern verschenkt : Van Lent kritisiert schlechte Schlussphase von Borussias U23 gegen Haltern

Beim 3:2 gegen Haltern war das Spiel beim Stand von 3:0 so gut wie entschieden – dann kam die schwache Schlussphase. Laut Trainer Arie van Lent „darf uns das nicht passieren“.

Eine Viertelstunde vor dem Ende des Regionalligaspiels zwischen Borussias U23 und Aufsteiger TuS Haltern stand es 3:0, und kaum jemand hätte zu diesem Zeitpunkt darauf gesetzt, dass es noch einmal spannend werden würde. Am Ende rettete das Team von Trainer Arie van Lent beim 3:2 den Sieg über die Zeit – doch der Coach hat eine Menge Ansatzpunkte für die Trainingsarbeit der kommenden Woche.

Schnell war klar, dass den Borussen ein Geduldsspiel bevorstand. Die Gäste starteten mit einer Fünferkette und zwei defensiven Sechsern. Waren die Gladbacher im Angriff, standen meist neun Halterner auf den 30 Metern vor dem eigenen Kasten. Eine halbe Stunde brauchten die Borussen, um diesen Verbund zu knacken, letztlich gelang dies nach Vorarbeit von Justin Steinkötter dem Australier Jacob Italiano. Weniger gut war, dass die Borussen den Gästen auf fahrlässige Art Chancen gewährten. Wäre etwa Halterns Arda Nebi etwas kaltschnäuziger gewesen, er hätte die Gäste in Führung schießen können – dann hätten wohl zehn Gästespieler um den Strafraum herum gestanden. „Wir haben in einigen Situationen angegriffen und dabei vollkommen die Absicherung aus den Augen gelassen“, erklärte van Lent, der auch nach der Pause ein Team sah, dass den Gegner fast immer im Griff hatte. Mit den Treffern von Steinkötter und vom allgegenwärtigen Aaron Herzog schien das Spiel gelaufen.

Danach nahm die Mannschaft aber gleich so viele Gänge heraus, dass der Borussen-Motor auszugehen drohte. Der Aufsteiger, dessen Bank bei nahezu jedem Pfiff komplett aus dem Sattel ging, kam noch auf 2:3 heran. „Da hat uns Jacob Olschowsky zweimal im Spiel gehalten. Dass wir uns so präsentieren wie in den letzten Minuten, darf uns einfach nicht passieren“, befand van Lent.  „Aktuell legen wir uns die Bälle fast selbst rein“, sagte auch Herzog. Wirklich glücklich über den Sieg sah jedenfalls kaum ein Borusse aus.

Borussia U23: Olschowsky – Kurt, Lieder, Pazurek, Hoffmanns (59. Hanraths) – Benger – Herzog  Cirillo, Italiano (80. Dreßen) – Theoharous (59. Arslan), Steinkötter (83. Pia). Tore: 1:0 Italiano (30.), 2:0 Steinkötter (68.), 3:0 Herzog (75.), 3:1 Anan (83.), 3:2 Oerterer (90.). Rote Karte: Korczowski (90.+1). Zuschauer: 320.