Borussia Mönchengladbach an Henry Onyekuru und Keanan Bennetts dran

Zwei für die linke Seite: Borussia ist an Onyekuru und Bennetts dran

Die Gerüchte und Berichte rund um Borussias Kaderplanung nehmen täglich mehr Fahrt auf. Vieles ist zu vernachlässigen, doch an zwei Personalien scheint mehr dran zu sein: Henry Onyekuru und Keanan Bennetts.

An Onyekuru soll Borussia bereits vor einem Jahr interessiert gewesen sein, als der Nigerianer noch im Trikot der KAS Eupen für Furore sorgte mit zehn Toren in zehn Play-off-Spielen. Letztendlich erhielt der FC Everton den Zuschlag für acht Millionen Euro. Da Onyekuru jedoch keine Arbeitserlaubnis erhielt, wurde er für ein Jahr an den RSC Anderlecht verliehen. Nachdem eine Knieverletzung den vielseitig einsetzbaren Offensivspieler vier Monate außer Gefecht gesetzt hatte, war er zuletzt zwar wieder fit, kam für Anderlecht aber nicht mehr zum Einsatz. Somit schaffte er es auch nicht in den vorläufigen WM-Kader Nigerias.

Der 20-Jährige soll sich mit Anderlechts Trainer Hein Vanhaezebrouck überworfen haben und statt einer weiteren Saison in Belgien vor einer Leihe zu Borussia stehen, wie die Tageszeitung „Het Laatste Nieuws“ (HLN) am Donnerstagmorgen berichtet. Onyekuru werde demnach Sportdirektor Max Eberl treffen und sich anschließend nach HLN-Infos in Düsseldorf schon nach einer Wohnung umsehen. Der 1,75-Meter-Mann, der bevorzugt über die linke Seite kommt und von dort ins Zentrum zieht, traf in 19 Ligaspielen für Anderlecht neunmal, in sechs Einsätzen in der Champions League gegen den FC Bayern, Paris Saint-Germain und Celtic Glasgow blieb er ohne Torerfolg.

  • Nach elf Jahren bei Borussia : Rehatrainer Bluhm hört auf eigenen Wunsch auf

Noch weiter fortgeschritten sollen die Verhandlungen mit Keanan Bennetts aus England sein. Wie die „Sport Bild“ berichtet, seien die Eltern und der Berater des 19-Jährigen am Mittwoch im Borussia-Park gewesen sein. Bennetts hat in der abgelaufenen Saison für die zweite Mannschaft von Tottenham Hotspur gespielt, seine Mutter stammt aus Deutschland, sein Vater aus Nigeria.

Nach Informationen des „Express“ hat Bennetts bereits den Medizincheck bei Borussia absolviert. Der Youngster ist flexibel auf der linken Seite einsetzbar und dabei torgefährlich. Für ihn würde eine Ablöse fällig, da er Ende 2017 seinen Vertrag bei Tottenham verlängerte. Zuerst hatte das häufig gut informierte Onlineportal „Football Insider“ über den bevorstehenden Transfer berichtet.

Mehr von RP ONLINE