1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Amin Younes vor Bundesliga-Rückkehr

Er war 15 Jahre bei Borussia : Amin Younes vor der Rückkehr in die Bundesliga

Von 2000 bis 2015 spielte Amin Younes bei Borussia. Aktuell ist er beim SSC Neapel angestellt, doch er strebt einen Vereinswechsel an. Eintracht Frankfurt soll nun ernstes Interesse haben, doch es gibt offenbar Konkurrenz aus der Gladbacher Nachbarschaft.

Wenn man rein auf die Arbeitgeber schaut, kann man sagen, dass die vergangenen fünf Jahre für Amin Younes richtig gut gelaufen sind. 2015 verließ der Flügelspieler Borussia nach 15 Jahren für 2,5 Millionen Euro zu Ajax Amsterdam. Beim holländischen Spitzenklub gehörte er zwei Jahre lang zum Stammpersonal, er hatte auch einen großen Anteil am Einzug in das Finale der Europa League in der Saison 2016/17.

Danach ging es für Younes jedoch steil bergab, obwohl auf Ajax ein zweiter Spitzenklub in seiner Vita folgte. Nach einem nicht zufriedenstellenden Jahr in Amsterdam ging er zum italienischen Champions-League-Teilnehmer SSC Neapel. Doch die Wirklichkeit ist, dass er da nie glücklich wurde und schon lange weg will. Und nun gibt es offenbar die perfekte Gelegenheit.

Denn Younes steht vor der Rückkehr in die Bundesliga. Laut „Bild“ verhandeln die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt bereits mit Napoli über die Leihgebühr. Die Italiener fordern angeblich eine Million Euro für ein Jahr, Frankfurt möchte weniger bezahlen. Die Eintracht suche einen pressingstarken Spieler, Younes hat diese Fähigkeit vor allem während seiner Ajax-Zeit in seinem Spiel fest verankert. Ein Deal scheint bevorzustehen.

Auch der italienische Journalist Gianluca Di Marzio berichtete zuvor über das Frankfurter Interesse am Ex-Borussen. Nach dessen Informationen gibt es aber Konkurrenz aus der Gladbacher Nachbarschaft: Fortuna Düsseldorf wolle Younes ebenfalls verpflichten. Der Zweitligist steht nach Informationen der „Bild“ vor dem Verkauf von Außenstürmer Nana Ampomah an Royal Antwerpen, Younes könnte die entstehende Lücke füllen.

Für ihn wäre Düsseldorf die Rückkehr in die Heimat, er begann in Unterrath mit dem Fußballspielen, Frankfurt wäre jedoch die Rückkehr in die Bundesliga. Sollte die Eintracht ernst machen, dürfte Fortuna also chancenlos sein, auch weil der Klub um Trainer Adi Hütter finanziell die besseren Argumente hat. Die Wahrscheinlichkeit ist also recht groß, dass es am Wochenende rund um den 16. Dezember, wenn Borussia in Frankfurt antreten muss, Younes’ Wiedersehen mit seinem Jugendklub Gladbach gibt.