Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez gegen Leipzig in der Nordkurve

Borussia Mönchengladbach : Dominguez gegen Leipzig in der Nordkurve

Am 6. Dezember 2016 verkündete Álvaro Dominguez sein Karriereende. Beim Spiel gegen RB Leipzig am Sonntag wird er in die Rolle eines Nordkurven-Fans schlüpfen.

Der Spanier schreibt bei Instagram, er wolle sich "einen Traum erfüllen". Gegen Leipzig wird er in der Nordkurve stehen. 90 Minuten werde er die Mannschaft mit den Fans anfeuern - das hat am Sonntag zumindest einen Haken, da Borussias Fanszene für die ersten 19 Minuten zu einem stillen Protest gegen RB aufgerufen hat.

Doch Dominguez bleiben immer noch 71 Minuten. "Ich hoffe, ich kann euch damit ein wenig zurückgeben von dem, was ihr mir die letzten Jahre geschenkt habt", schreibt der 27-Jährige. Er sehe die Geste als einen Weg, sich von Borussia zu verabschieden, betont aber: "Einmal Borusser, immer Borusser!" [sic]

Nachdem Dominguez sein Karriereende aufgrund schwerwiegender Rückenprobleme verkündet hatte, erhob er schwere menschliche und medizinische Vorwürfe gegen den Verein. In diversen Interviews sagte der Spanier, er habe sich falsch behandelt und im Stich gelassen gefühlt. Borussia wies die Vorwürfe von sich und bot ihm einen Job im Verein an. Im Januar sagte Dominguez, dass er sich weiterhin nicht mit Sportdirektor Max Eberl treffen wolle, aber von einer anfangs angedachten Klage vor Gericht absehe.

(jaso)