1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Alassane Plea schon zurück im Training

Borussia Mönchengladbach : Plea schon zurück im Training – Koné macht Fortschritte

19 Feldspieler konnte Adi Hütter am Mittwoch im Training begrüßen. Alassane Plea meldete sich zurück, Breel Embolo machte die Hälfte mit und ein Langzeitverletzter war am Rande mal wieder zu sehen.

Auf den personellen Tiefpunkt am Dienstag folgte am Mittwoch ein Tag mit ausschließlich guten Nachrichten vom Trainingsplatz am Borussia-Park. 19 Feldspieler begrüßte Adi Hütter im Training, einen mehr als am Vortag. Denn Alassane Plea war zurück.

Der Franzose machte die komplette Einheit mit. Das Tape am rechten Knie war unübersehbar, aber Plea wirkte fit. Gibt es keinen Rückschlag, ist der Stürmer damit ein Kandidat für das Auswärtsspiel am Sonntag bei Union Berlin (15.30 Uhr).

So weit ist Breel Embolo noch nicht. Er war zur Hälfte ins Teamtraining integriert, den Rest absolvierte er gemeinsam mit den Athletikcoaches individuell. Laufen war angesagt. Es hat aber den Anschein, als könnte Embolo auf das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am 12. September hinarbeiten, mit dem sich die Borussen aus der Länderspielpause zurückmelden werden.

Die Vorbereitung auf Union setzte Hütter mit einer ausgedehnten Passübung auf engem Raum fort. Das bedeutete Acht-gegen-Acht mit drei freien Spielern und wechselnden Regeln. Mal waren zwei Kontakte erlaubt, mal nur einer. Es folgte eine Übung, in der abwechselnd ein Profi klatschen ließ und einer vertikal geschickt wurde. Am Ende servierte Oliver Neuville noch ein paar Flanken, in seiner Rolle als Co-Trainer. In Hütters Kader sieht es offensiv schließlich schon wieder besser aus.

Nach längerer Zeit war auch Manu Koné wieder zu sehen. Er schaute den Kollegen nach seiner Reha-Einheit kurz zu. Sieben Wochen, nachdem sich der Franzose eine Innenbandverletzung im Knie zugezogen hatte, rückt auch bei ihm die Rückkehr ins Teamtraining näher.

Von Matthias Ginter (Covid-19) und Marcus Thuram (Innenbandriss im Knie) war natürlich nichts zu sehen. Stefan Lainer lässt seinen Knöchelbruch in seiner Heimat Österreich operieren. Wenn am Freitag bei der nächsten öffentlichen Einheit am Borussia-Park (10.30 Uhr) wieder 19 Feldspieler dabei sind, dürfte Hütter erstmal zufrieden sein. Am Mittwoch waren auch Jonas Hofmann und Denis Zakaria dabei, die momentan im Mittelpunkt der akutesten Transfergerüchte stehen. An Hofmann hat der FC Bayern Interesse, Zakaria soll nach wie vor ein Kandidat bei der AS Rom sein.