Borussia Mönchengladbach: Alassane Plea ist mit seinem Dreierpack in guter Gesellschaft

Plea in guter Gesellschaft: Das sind Gladbachs Dreierpacker

In einem Auswärtsspiel der Bundesliga drei Treffer zu erzielen, ist ein seltenes Kunststück: Alassane Plea ist es beim 3:1 der Borussia in Bremen gelungen. Damit hat er sich in Gladbach in eine Liste mit einigen prominenten Namen eingetragen.

39. Minute, 48. Minute, 52. Minute: Nur die Halbzeitpause verhinderte am vergangenen Samstag einen lupenreinen Hattrick für Alassane Plea beim 3:1-Erfolg der Gladbacher bei Werder Bremen. Doch auch ohne Hattrick-Krönung wusste der Franzose nach seinem dritten Treffer, dass ihm nichts Alltägliches gelungen war, und zeigte den Fans beim Torjubel drei ausgestreckte Finger.

Gerade Dreierpacks bei Auswärtsspielen sind für Borussen selten geworden: In den vergangenen 40 Jahren war Plea gerade mal der vierte Spieler, dem drei Treffer auf fremdem Platz gelungen sind. Und von den insgesamt 37 Dreierpacks der Gladbacher in der Bundesliga-Geschichte wurden nur zwölf auswärts erzielt. Ein Blick in die Historie verrät indes, dass Plea prominente Vorgänger hat. Wir erinnern an die denkwürdigsten Auswärts-Dreierpacks der Borussia.

  • Herbert Laumen Der erste „Auswärtsdreier“ eines Borussen am 14. Mai 1966 nahm Einfluss auf den Titelkampf in der Bundesliga, denn der Tabellenzweite (und spätere Meister) TSV 1860 München kam am 32. Spieltag gegen den Aufsteiger vom Niederrhein nicht über ein 3:3 hinaus. Die drei Tore waren aber auch für Laumens weitere Karriere von großer Bedeutung. Denn Trainer Hennes Weisweiler ließ sich nicht zuletzt durch jene Partie überzeugen, dass Laumen im zentralen Offensivbereich besser aufgehoben war als auf dem rechten Flügel. Noch heute ist Laumen Borussias zweitbester Bundesliga-Torschütze aller Zeiten (97 Treffer).
  • Peter Meyer Ein Dreierpack auf Schalke am ersten Spieltag der Saison 1967/68: So stellte sich Peter Meyer, der in jenem Sommer von Fortuna Düsseldorf zur Borussia gewechselt war, den Mönchengladbacher Fans vor. Bis heute ist er der einzige Zugang, der in seinem ersten Bundesligaspiel für Borussia drei Treffer erzielt hat. Meyer präsentierte sich in der kompletten Hinrunde in Topform und erzielte 19 Tore – ehe im Januar ein Beinbruch die Karriere des Mittelstürmers jäh stoppte.
  • Günter Netzer Die Partie beim 1. FC Köln dürfte zu den Lieblings-Auswärtsfahrten des großen Mittelfeld-Strategen gehört haben. Denn seine Gladbacher gewannen bereits in ihren ersten Bundesliga-Jahren gerne in Köln – und Netzer steuerte gerne eigene Tore bei. Am 18. Januar 1969 führte er die Borussia fast im Alleingang zum Sieg im Derby, sein Dreierpack machte den 4:1-Triumph perfekt.
  • Jupp Heynckes Borussias bester Torjäger aller Zeiten gelangen in der Bundesliga insgesamt drei Auswärts-Dreierpacks. So siegte Borussia im März 1973 beim Wuppertaler SV (5:0) und im Februar 1975 bei Tennis-Borussia Berlin (4:1) nicht zuletzt dank seiner Tore. Der Dreierpack am 5. Januar 1974 bei Fortuna Köln war nochmals speziell, da Heynckes zwischen der 59. und 79. Minute ein echter Hattrick gelang – er machte aus einem 2:3-Rückstand einen 5:3-Sieg. Heynckes schoss in der Saison 73/74 insgesamt 17 seiner 30 Tore auswärts – das ist bis heute Bundesligarekord.
  • Allan Simonsen Beide Dreierpacks des kleinen Dänen auf fremden Plätzen haben eine besondere Note: Der erste in der Saison 1974/75 ist der einzige, bei dem Borussia trotzdem keinen Punkt holte – es gab ein 3:4 bei Kickers Offenbach. Beim zweiten am 29. Oktober 1977 glückte Simonsen in der ersten Halbzeit gegen Eintracht Braunschweig ein lupenreiner Hattrick. Borussia, die als Titelverteidiger mäßig in die Saison gestartet war, nahm nach dem 6:0 in Braunschweig Fahrt auf und kämpfte bis zum letzten Spieltag (12:0 gegen Borussia Dortmund) um die vierte Meisterschaft in Folge. Am Ende triumphierte jedoch der 1. FC Köln.
  • Martin Max Wer bei einem Sieg in Köln drei Tore erzielt, der kann sich von den Fans gehörig feiern lassen. Martin Max kam vor fast genau 25 Jahren, am 13. November 1993, in diesen Genuss. Seine Treffer sorgten maßgeblich für den 4:0-Erfolg beim rheinischen Rivalen. Köln ist damit auch der einzige Bundesligist, bei dem zwei Gladbacher dreifach trafen.
  • Thomas Kastenmaier Ein Foulelfmeter zum 1:1, dann zwei direkt verwandelte Freistöße zum 2:2 und 3:2 – Standard-Spezialist Kastenmaier war am 26. Februar 1995 Gladbachs Erfolgsgarant beim 4:2-Sieg in Karlsruhe. Der gebürtige Bayer ist zudem der einzige Verteidiger, der es bislang in die illustre Liste der Gladbacher Auswärts-Dreierpacker geschafft hat.
  • Branimir Hrgota Zwischen Kastenmeier 1995 und Plea 2018 liegt nur noch der Schwede, der am 11. Mai 2013 drei Tore zum 4:2-Erfolg der Borussen beim FSV Mainz 05 beisteuerte. Das Besondere an diesem Dreierpack: Hrgota feierte in Mainz sein Startelf-Debüt in der Bundesliga.
Mehr von RP ONLINE