1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: 3:0 in Hoffenheim war bislang schönster Auswärtssieg

Erfolge in der Fremde im Ranking : Das war Gladbachs bisher schönster Auswärtssieg

Das 4:1 bei Fortuna war der bislang fünfte Auswärtssieg der Saison. Wir haben ein Qualitäts-Ranking der Erfolge in der Fremde erstellt: Der schönste Auswärtserfolg war das 3:0 in Hoffenheim, gefolgt vom Düsseldorf-Sieg. Das 1:0 in Köln steht auf Rang drei.

Fortuna Düsseldorf und 1899 Hoffenheim liegen im Spielplan der Borussen hintereinander. Jedoch in falscher Reihenfolge. Zumindest, wenn man das Qualitäts-Ranking der bisherigen Gladbacher Auswärtssiege in dieser Saison als Maßstab nimmt. Denn das 3:0 der Gladbacher bei 1899, dem kommenden Gegner, belegt in dieser nach subjektiven wie objektiven Kriterien erstellten Liste den Spitzenplatz – knapp vor dem aktuell gefeierten 4:1 bei Fortuna.

Zunächst aber die allgemeinen Fakten: Borussia hat in Düsseldorf den ersten Auswärtssieg seit dem 2. November 2019 geschafft, damals gab es ein 2:1 bei Bayer Leverkusen. Es war der fünfte Auswärtssieg, dank der Unentschieden bei Hertha BSC und in Leipzig hat Marco Roses Team nun 17 Punkte in der Fremde eingesammelt. Mit dieser Bilanz ist Borussia Champions-League-tauglich, denn sie hat aufgrund der besseren Torbilanz gegenüber den punktgleichen Hoffenheimern und Wolfsburgern Platz vier inne.

Womit aber auch klar ist: Am Samstag, wenn Hoffenheim in den Borussia-Park kommt, wird es kein leichtes Unterfangen. Denn auch die Kraichgauer haben fünfmal in anderen Stadien gesiegt und 17 Punkte geholt. Sie sind damit auswärts erfolgreicher als daheim (16 Punkte). Und sie haben mit Borussia noch eine offene Rechnung.

Denn das 3:0 bei 1899, das es am 28. September 2019 gab, das war vor allem nach der Pause eine Demonstration der Borussen. Abwehrchef Matthias Ginter wird nun den Finger heben und darauf verweisen, dass es vor der Pause doch auch anders hätte laufen können angesichts einiger 1899-Chancen. Stimmt. Doch machten die Borussen stets zum richtigen Zeitpunkt ihre Tore und es waren einige prächtige Spielzüge dabei.

Das 4:1 von Düsseldorf, der zweithöchste Saisonsieg nach dem Heim-5:1 gegen Augsburg, lässt sich ähnlich beschreiben. Doch, mit Verlaub, ist Hoffenheim doch ein anderes Kaliber. Nicht so berauschend, wie es mal war, aber doch ein Team, das um Europa mitspielt und durchaus im Verdacht steht, mit Borussia auf Augenhöhe sein zu können. Fortuna ist ein Gegner, gegen den Borussia mit der richtigen Einstellung gewinnen sollte bei ihrer Qualität. Darum: Platz zwei.

Es folgt der 1:0-Derby-Sieg in Köln, einfach der Emotionen wegen. Und, weil Marcus Thuram nach diesem Spiel seinen Fahnenjubel erfunden hat. Der Triumph von Köln war zudem der Düsenantrieb für die folgenden Siege gegen Düsseldorf (2:1), in Hoffenheim und gegen Augsburg, dieser Sieg-Viererpack führte die Gladbacher auf den ersten Platz.

Das 3:1 bei Mainz 05 landet auf Platz vier. Es war der erste Sieg der Rose-Ära, das gibt dem Spiel einen statistischen Sonderrang. Zudem gab es Borussias bislang einziges Freistoß-Tor der Saison durch Alassane Plea, der dann auch in Köln traf. Und das 3:1 durch Breel Embolo war ein erstes Tor, das ganz dem Rose-Pressing-Umschalt-Gedanken entsprach.

Weswegen der Erfolg von Mainz auch vor dem 2:1 in Leverkusen steht in dieser Auswärtssieg-Wertung. In der BayArena war Borussia extrem effektiv vor dem Tor, vor allem aber war sie glücklich. Weswegen es der am wenigsten verdiente Auswärtssieg war, ein schmutziger mithin, ein bisschen sogar ermauert, das muss man sagen. Aber immerhin trägt er zu Borussias bislang formidabler Rheinland-Bilanz bei.