Borussia Mönchengladbach: 1981 gewann Gladbach das "Uefa-Cup-Endspiel" beim BVB

Gladbachs 3:0 am letzten Spieltag beim BVB : 1981 ging es über Dortmund nach Europa

Auch in der Saison 1980/81 gab es am letzten Spieltag ein Borussen-Duell mit Endspiel-Charakter. Es ging um den letzten Uefa-Cup-Rang. Gladbach siegte im Dortmunder Westfalenstadion mit 3:0.

Berti Vogts, der Ur-Gladbacher, hat vorausgesagt, dass es eine Saison der Borussen werden könnte, sowohl von denen aus Mönchengladbach als auch von denen aus Dortmund. Der frühere Bundestrainer hatte möglicherweise für den letzten Spieltag noch eine finaligere Final-Konstellation im Sinn, als die, die es nun tatsächlich gibt: Ein regelrechtes Meisterschaftsendspiel zum Beispiel. Nun, aus der Perspektive betrachtet, ist es die Light-Version, die es am Samstag gibt: Nur der BVB kämpft um den Titel, für die Gladbacher geht es um die Champions League.

Es ist also ein indirektes Endspiel, weil es zwei Teams mit zwei Zielen gibt. Das war in der Saison 1980/81 anders. Da kamen am letzten Spieltag alle Borussen zusammen in der Dortmunder Arena, die damals noch Westfalenstadion hieß und deutlich kleiner war als jetzt. Weswegen die Partie mit 54.000 Zuschauer auch ausverkauft war. Es ging um den sechsten Platz, den letzten mithin, der zur Teilnahme am damaligen Uefa-Cup berechtigte.

Der BVB hatte diesen vor dem Spiel inne mit 35:31 Punkten und einer Torbilanz von plus 13. Gladbach war punktgleich, war aber nur ein Tor im Plus und musste somit gewinnen. Allerdings reisten die Borussen mit einem wenig erbaublichen Erlebnis im Kopf nach Westfalen, hatte es doch im Spiel zuvor ein 1:4 auf dem Bökelberg gegen den FC Bayern gegeben, der damit endgültig den Titel sicherte.

Borussia drohte die zweite Saison ohne internationales Geschäft hintereinander, nachdem sie im Jahr zuvor in der Liga die Uefa-Cup-Teilnahme aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen Dortmundern verpasst hatte und in den Uefa-Cup-Finals Eintracht Frankfurt wegen der Auswärtstorregel unterlegen war (3:2, 0:1).

1980/81 war eine schwierige Saison für die Gladbacher. In Dortmund jedoch machte Gladbach sein Ding, als es darauf ankam. „Es ist eine taktische Meisterleistung, die der VfL unterstützt durch das frühe Tor von Hans-Günter im Westfalenstadion abliefert. Hinten sicher stehen und die Chancen nutzen“, heißt es in der Chronik der Borussen zu diesem Spiel.

Lothar Matthäus und Winfried Schäfer sorgten mit ihren Toren in der Schlussviertelstunde für den klaren 3:0-Sieg. „Was in der Hinrunde blanke Utopie scheint, gelingt nach der Winterpause immer öfter und reift in Dortmund beim 3:0-Sieg zur Perfektion: Borussia ist im Uefa-Cup“, ist in der Chronik zu lesen. Und als Resümee der Saison, an deren Ende Gladbach über Dortmund nach Europa reiste: „Ein hartes Stück Arbeit.“ Ein bisschen so könnte auch das Fazit der aktuellen Saison klingen, die die Gladbacher sicherlich gern so ausklingen lassen würden wie die Spielzeit 1980/81.

Mehr von RP ONLINE