1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchenglabdach ohne Jonas Hofmann und Ramy Bensebaini gegen den SC Freiburg

Borussia gegen den SC Freiburg : Auf diese Spieler muss Rose verzichten

Ramy Bensebaini ist gelbgesperrt, Jonas Hofmann hat Corona und ist noch bis Mitte nächster Woche in Quarantäne. Auf beide muss Borussias Trainer Marco Rose somit im Spiel am Samstag gegen den SC Freiburg verzichten. Und sonst?

Es war nur ein kleines Grüppchen Borussen, das in den vergangenen Tagen auf dem Trainingsplatz im Borussia-Park zugegen war, weil einige Gladbacher auf Länderspiel-Tour waren. Die Daheimgebliebenen haben allerdings richtig gut gearbeitet, das gab Trainer Marco Rose im Vorfeld des Spiels am Samstag gegen den SC Freiburg (20.30 Uhr/Dazn) bekannt.

Das ist durchaus von Bedeutung. Schließlich muss Rose in dem wichtigen Spiel, in dem es darum geht, nach dem 3:0 auf Schalke weiter zu punkten, um in der Tabelle Boden gutzumachen, zwei wichtige Spieler ersetzen: Jonas Hofmann, der Corona hat, und Ramy Bensebaini, der sich in Gelsenkirchen die fünfte Gelbe Karte eingehandelt hat und somit gesperrt ist.

Mit Hofmann, der, statt weitere Länderspieleinsätze zu sammeln, in Quarantäne gehen musste, ist Rose regelmäßig Kontakt. „Er hatte nur leichte Symptome“, sagte Rose. Im nächsten Spiel bei Hertha BSC könnte Hofmann wieder ein Thema sein. Gegen Freiburg jedoch muss Rose auf seinen Chef-Anläufer verzichten.

Und ebenso auf den robusten Algerier Bensebaini, der gerade in Spielen gegen Teams wie Freiburg, die extrem intensiv zu Werke gehen, immer ein wichtiger Faktor ist. Oscar Wendt ist die natürliche Alternative, aber auch Valentino Lazaro könnte eine Option sein. Für Hofmann könnte Hannes Wolf in die Startelf rutschen, auch Patrick Herrmann wäre für den rechten Flügel einen Alternative.

Was Rose noch bedenken muss: Immerspieler wie Matthias Ginter, Stefan Lainer und Nico Elvedi hatten seit dem Schalke-Spiel nochmal drei Länderspiel-Einsätze, wobei Elvedi im Testspiel der Schweiz gegen Finnland (3:2) nur eine Halbzeit spielte und somit etwas mehr Ruhe hatte als die Kollegen.

Am Donnerstag kamen alle Nationalspieler zurück, um die Corona-Tests zu machen, am Freitag will Rose in Gesprächen und anhand der Trainingsbeobachtungen herausfiltern, wer wie bereit ist für die Freiburg-Aufgabe. „Die Jungs hatten eine hohe Belastung im Verein, die Belastung im Nationalteam kam noch obendrauf“, sagte Rose. Routinier Tony Jantschke wäre einer, der in der Defensive einspringen könnte, um einen der Kollegen zu entlasten.

  • Kouadio Koné hat im März zwei
    So geht es ihm beim FC Toulouse : Koné zeigt wieder, warum Borussia ihn wollte
  • Die Chancen der Gladbach-Profis : Eine komplette Borussia-Elf darf aufs EM-Ticket hoffen
  • Winfried Schäfer⇥Foto: Imago
    Ex-Borusse Winfried Schäfer : Ziel muss sein, noch Sechster zu werden

Torwart Yann Sommer, der aus privaten Gründen vorzeitig von der Länderspielreise zurückgekehrt war, geht indes davon aus, dass die Borussen mit der Situation klarkommen. „Natürlich hat man unter diesen Voraussetzungen wenig Zeit, sich mit dem gesamten Team auf das anstehende Bundesligaspiel vorzubereiten. Aber ich glaube nicht, dass es einen großen Unterschied machen wird. Es ist nur wichtig, dass wir Nationalspieler uns schnell auf Borussia umorientieren und uns auf die nächste Aufgabe in der Liga vorbereiten. Einige der Jungs haben am Mittwochabend noch in der Nationalmannschaft gespielt und müssen dann Samstag in der Bundesliga wieder ran. Das ist hart, aber das werden wir sicher gut hinbekommen“, sagte Sommer im Interview auf Borussias Vereins-Homepage.

Klar ist: „Wir werden eine gute Mannschaft auf den Platz schicken. Wir müssen auf den Punkt da sein und die Punkte einfahren, um unsere Ziele noch zu erreichen“, sagte Rose.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf in Bremen aussehen