1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchegladbach: Ramy Bensebaini passend zurück zum Bayern-Spiel

Borussias Verteidiger : Bensebaini und die Bayern-Frage

Ist Ramy Bensebaini nach seinem Comeback in Berlin bereit für das DFB-Pokalspiel am Mittwoch? Beim Stichwort FC Bayern kommen nicht nur bei ihm besondere Erinnerungen hoch. Bei einem Startelf-Einsatz Bensebainis wären zwei Varianten denkbar.

Den Plan für das plötzliche Comeback des algerischen Verteidigers Ramy Bensebaini schmiedete Borussias Trainer Adi Hütter kurzfristig. Matthias Ginter, der Abwehrchef, war erkältet und fiel somit aus für das Spiel bei Hertha BSC. So bekam Bensebaini nach fast zwei Monaten Spielpause den Job links in der Dreierkette. Er machte in Berlin sein zweites Spiel über 90 Minuten in dieser Saison. Die Frage ist nun: Ist Bensebaini schon bereit für das Pokalspiel gegen die Bayern am Dienstag (20.45 Uhr)?

Eine Statistik spricht ganz sicher dafür: Mit Bensebaini hat Borussia ihre Heimspiele gegen den Rekordmeister bisher immer gewonnen. Im Dezember 2019, beim 2:1, war er mit seinem Doppelpack sogar der Held des Tages, im Januar 2021 war er ein aktiver Teil des Teams, das nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2 siegte. Beim 1:1 im Auftaktspiel dieser Saison fehlte er.

Doch wird Hütter nicht auf die Vergangenheit schauen, sondern auf die Aktualität. Und da ist Bensebaini, der bei voller Leistungskraft sicherlich ein gesetzter Borusse ist, noch nicht wirklich angekommen in der Saison. 225 Minuten hat er gespielt, verteilt auf fünf Halbzeiten, in Berlin machte er das zweite Spiel über 90 Minuten. Alle drei Spiele, bei denen Bensebaini mitwirkte, gingen indes verloren, in Leverkusen (0:4) und die beiden in Berlin, erst bei Union (1:2) und nun bei der Hertha.

Gegen die „alte Dame“ hatte Bensebaini, eigentlich einer aus der Harte-Burschen-Fraktion Borussias, eine Zweikampfquote von 20 Prozent. Seine Mit-Innenverteidiger Nico Elvedi und Jordan Beyer kamen auf 80 und immerhin 42 Prozent, die Außenverteidiger Joe Scally und Luca Netz auf 50 und 33 Prozent. Beim Gegentor war Bensebaini der, der am nächsten dran war am Vorlagengeber Krzysztof Piatek, doch er wusste dessen Schussversuch, der letztlich von Luca Netz zum Torschützen Marco Richter prallte, nicht zu verhindern.

Inwieweit Hütter in Berlin Ansätze bei Bensebaini gesehen hat, die er für das Bayern-Spiel als hilfreich erachtet, wird die Aufstellung am Mittwochabend (20.45 Uhr) zeigen. Auf seinem höchsten Leistungs-Level ist der Algerier noch nicht. Eine Option in Hütters Gedankenspielen ist er aber dennoch, denn Bensebainis Art zu spielen, kann gerade einem Gegner wie den Bayern zusetzen.

Immerhin konnte Bensebaini im Olympiastadion Spielpraxis sammeln. Nach einer so langen Pause tut jede Minute gut. In Berlin kam Bensebaini für Ginter ins Spiel, der aber am Montag wieder trainierte und gegen die Bayern wohl wieder spielen wird. Bensebaini könnte dann aber anstelle Beyers in der Dreierkette spielen oder auf der linken Außenbahn den jungen Netz ersetzen. Letzteres dürfte die wahrscheinlichere Variante sein, da Beyer bisher einen ordentlichen Job macht und einigen Speed auf den Platz bringt. Dann wäre es eine Defensivreihe mit Ginter, Elvedi und Beyer im Zentrum sowie Scally und Bensebaini auf Außen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Freiburg aussehen