1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchdngladbach spendet 17.000 Euro für gemeinnützige Einrichtungen und Hilfsaktionen

17.000 Euro für gemeinnützige Einrichtungen : Wie Borussia lokale Unternehmen unterstützt

Insgesamt 17.000 Euro spendet Borussias Stiftung an sechs verschiedene Hilfsaktionen und Einrichtungen in Mönchengladbach. Darunter ist auch die Initiative „Support your Local Heroes“. Die hat inzwischen fast 90.000 Euro zur Unterstützung lokaler Unternehmen durch den Verkauf von T-Shirts zusammenbekommen.

Borussias Stiftung hat insgesamt rund 17.000 Euro an sechs verschiedene Hilfsaktionen und Einrichtungen in Mönchengladbach gespendet. Neben dem Café Pflaster, dem Verein „Wir für MG e.V.“, der Mönchengladbacher Tafel und den Kinderhilfen „Cantina Nest“ und „Loop e.V.“ bekommt auch die Initiative „Support your Local Heroes“ einen vierstelligen Geldbetrag. Die Stiftung des Bundesligisten hat nach Auskunft der Initiative den „Local Heroes“ 2500 Euro zur Verfügung gestellt.

Ein Drittel des von Borussia gespendeten Betrags wurde von den Angestellten der Geschäftsstelle erbracht, von denen auch fünf der bedachten Organisationen vorgeschlagen wurden. „Unsere Mitarbeiter wollen, so wie viele andere Mitglieder der Fohlenfamilie, gerade in diesen Tagen ein Zeichen der Solidarität setzen. Dieses Engagement tragen wir als Borussia mit Hilfe unserer Stiftung, die seit Ihrer Gründung inzwischen mehr als eine Million Euro für gemeinnützige Zwecke gespendet hat, sehr gerne mit“, sagt Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers. Er hat selbst ein Local-Heroes-Shirt erstanden. Eines der Shirts ist nun im Foyer des Borussia-Parks ausgestellt.

Auf der Internetseite www.supportyourlocalheroes.de kann für 20 Euro ein T-Shirt mit einem speziellen Corona-Logo erworben werden, um damit Unternehmen in Mönchengladbach und Umgebung zu unterstützen. Die Hälfte des Kaufpreises geht direkt an die Unternehmen. Inklusive der Spende der Borussia-Stiftung sind durch die Aktion bislang fast 90.000 Euro zusammengekommen. Fast 5000 Shirts wurden bestellt, 350 davon in einer schwarzen Sonder-Edition, die binnen kurzer Zeit ausverkauft war.

Borussias Manager Max Eberl hatte schon vor einigen Tagen in einem Video die Initiative, die es seit Mitte März gibt, unterstützt. Co-Trainer Oliver Neuville sprach sich nun auch in einem kleinen Film dafür aus, das Projekt zu unterstützen, Marcus Thuram tat es mit einem Instagram-Post. Zuvor hatten auch Patrick Herrmann, Keeper Tobias Sippel und Torwarttrainer Steffen Krebs dazu aufgerufen, den „Local Heroes“ zu helfen. Auch Formel 1-Moderator Kai Ebel gehört zu den Unterstützern.

Überall in der Stadt sind Menschen mit den Shirts unterwegs, „es ist unglaublich wie viele Leute es tragen“, sagt Marc König. „Seit dem Lockdown konnten schon mehrfach dreistellige Beträge an lokale Unternehmen ausgeschüttet werden. Dieses Geld rettet Existenzen. Je mehr Menschen und Unternehmen den Local-Heroes-Gedanken verbreiten, desto mehr Betriebe können gerettet werden.“

König und das Local-Heroes-Team haben nun noch ein erweitertes Konzept im Portfolio, um Reichweite zu generieren: „’Heroes helfen Heroes’ haben wir es genannt, es geht darum, dass Geschäfte, die trotz der Krise besser dastehen als andere, diese unterstützen, indem sie T-Shirts ordern und unsere Idee in ihren Netzwerken verbreiten. Die Unternehmen, die Shirts kaufen, bekommen auf unserer Homepage in unseren sozialen Kanälen Werbung. Ab einer Spende von 2000 Euro wird man als Unterstützer auf unserer Homepage erwähnt“, beschreibt er.