1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Boerussia Mönchengladbach: Schweiz mit vier Borussia in der Nations League

Länderspiel Schweiz gegen Deutschland : Schon 2012 stand ein Borusse im Tor

Vier Borussen gehören zum Schweizer Aufgebot für die anstehenden Nations-League-Spiele, unter anderem für das gegen Deutschland. Vor acht Jahren siegten die Eidgenossen 5:3. Es war das erste Länderspiel für Marc-André ter Stegen. Marco Reus schoss noch als Gladbacher sein erstes Länderspiel-Tor.

Vladimir Petkovic weiß, was er an Borussias Schweizern hat. Darum hat der Trainer die, die fit sind, auch wieder eingeladen zum Nationalteam. Torwart Yann Sommer, Innenverteidiger Nico Elvedi, Rechtsverteidiger Michael Lang und Stürmer Breel Embolo gehören zum Aufgebot für die Spiele in der Nations League am 3. September in der Ukraine und am 6. September gegen das deutsche Team.

Dass die Borussia-Schweizer in der Nations League auf Teamkollegen treffen, ist nicht neu. Letztes Mal war es Thorgan Hazard mit Belgien. Nun stehen Matthias Ginter und Florian Neuhaus im Aufgebot des DFB. Bis zu sechs Gladbacher könnten sich also am 6. September auf dem Platz des St. Jakob-Parks in Basel tummeln. Der siebte, der normalerweise dabei wäre, arbeitet nach seiner Knie-OP in Gladbach an seinem Comeback: Denis Zakaria.

Yann Sommer ist der einzige Borusse, der auch beim letzten Aufeinandertreffen beider Nationen am 26. Mai 2012 dabei war. Es war damals noch beim FC Basel angestellt und die Nummer zwei der Schweiz hinter Diego Benaglio. Entsprechend saß er beim 5:3 gegen Deutschland, das erstmals seit 1956 gegen die Schweiz verlor, auf der Bank.

Es war aus Gladbacher Sicht ein Spiel in der prä-helvetischen Zeit. Zwar hatte der Schweizer Trainer Lucien Favre hatte Borussia gerade in die Champions-League-Playoffs geführt, doch die Schweizer Spieler, die weiter zum Aufschwung beitrugen, sollten er noch kommen. Granit Xhaka wechselte erst im Juli 2012 vom FC Basel zu Borussia, mit ihm begann die große Ära der Schweizer Profis am Niederrhein. Seither folgten sieben weitere Eidgenossen, nur 2013 und 2020 gab es keinen Zugang aus der Schweiz.

2012 war es ein Spiel mit zwei Debüts aus Gladbacher Sicht. Sommers Vorgänger Marc-André ter Stegen stand an dem Tag zum ersten Mal im deutschen Tor. Mit den fünf Gegentoren war er natürlich überhaupt nicht glücklich. Eingewechselt wurde als zweiter Borusse Marco Reus, dessen Wechsel von Gladbach zu Borussia Dortmund da aber lange verabredet war. Reus erzielte sein erstes Tor für Deutschland.