1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Als Borussia Mönchengladbach gegen Arminia Bielefeld 13 Tore zum Titel fehlten

Vor 37 Jahren : Als Borussia gegen Arminia 13 Tore zum Titel fehlten

Am Sonntag kommt Arminia Bielefeld nach Gladbach. Das war auch am letzten Spieltag der Saison 1983/84 so. Es war eine Spielzeit mit bemerkenswerten Zahlen, die nie mehr erreicht wurden.

Es geht um Europa am Sonntag gegen Arminia Bielefeld (18 Uhr/Sky). Noch ist es kein Endspiel, aber die Punkte sollte Borussia definitiv holen, sonst wäre es der nächste böse Dämpfer für den Traum vom internationalen Geschäft. (Vor-)Entscheidende Spiele gegen Arminia gab es durchaus schon früher. Wie im November 2000 im Aufstiegsjahr, als Gladbach auf der ostwestfälischen Alm 2:1 siegte in einem richtungsweisenden Spiel. Es ging danach stramm dem Aufstieg entgegen.

1984 war ein Bielefeld-Spiel sogar Teil eines Fernduells um den Meistertitel  – in einer Saison, die bemerkenswerte Zahlen produziert hat aus Gladbacher Sicht. Borussia war vor dem letzten Spiel punktgleich mit dem Zweiten Hamburger SV (beide 46:20 Punkte), vorn war der VfB Stuttgart (48:18). Im letzten Spiel war für Borussia noch die Vize-Meisterschaft drin – und, einen Erdrutschsieg vorausgesetzt, der sogar das (wertlose) 12:0 am letzten Spieltag 1978 hätte überbieten müssen, sogar Meisterchancen. Ein 16:0 hätte Borussia an dem Tag geholfen.

Bielefeld kam zum finalen Kick auf den Bökelberg. 3:0 siegte Borussia letztlich, und am Ranking der Top drei änderte auch der Sieg des Hamburger SV beim VfB nichts, die Stuttgarter waren wegen der Torbilanz das beste von drei Teams mit 48:20 Punkten. Den Gladbachern fehlten 13 Tore zum Titel, wegen der mehr erzielten Tore hätten sie den VfB bei Punktgleichheit überholt. So nah dran waren die Borussen an der Meisterschaft seither nie wieder. 1987 und 2015 war Gladbach zwar auch Dritter, doch fehlten da doch einige Punkte zum ersten Platz.

Und es war auch die vierte und bislang letzte Saison, in der es mehr als 80 Borussia-Tore gab. 81 waren es am Ende, nur die Bayern (84) schossen mehr in jener Spielzeit. Und: Seither gab es auch nie mehr Siege. 21 schaffte das Team vom damaligen Trainer Jupp Heynckes, hinzu kamen sechs Remis. Nach der Drei-Punkte-Regel wären das 69 Zähler gewesen, Bestwert in der Saison. Aber: Auch der HSV hätte 69 Punkte gehabt, also wäre Gladbach auch in der Rechenart nicht zum sechsten Mal Meister gewesen, sondern Zweiter.

  • Bundesliga : Die Rekord-Torschützen von Borussia Mönchengladbach
  • Erfolgreiches Hinspiel: Anfang Januar schoss Breel
    Probleme mit den Kleinen : Diese Bilanz muss Borussia im Saisonendspurt verbessern
  • Gier, Erfolgshunger, Aktivität: Für Marco Rose
    Zum Saisonendspurt : Dieses Gesicht muss Borussia wieder zeigen

Mehr als 69 Punkte holte Borussia nur dreimal (1970: 74, 1971: 70 und 1975: 71), die gleiche Punktzahl gab es 1974, als der Gladbacher Saisonrekord von 93 erzielten Toren mit 48:20 Punkten zum zweiten Platz reichte. Die Bayern wurden Meister mit 49:19 Punkten – trotz des 0:5 auf dem Bökelberg im letzten Spiel. Auch am Sonntag braucht Borussia neben den Punkten bestenfalls auch Tore. Doch wird Arminia andere Pläne haben. Und anders als 1984 beim Saisonfinale wird die endgültige Bedeutung des Spiels erst viel später klar sein.