Afrika-Cup 2019: Ibrahima Traoré spielt im Achtelfinale gegen Algerien

Beim Afrika-Cup weiter : Traoré trifft mit Guinea im Achtelfinale auf einen Titel-Favoriten

Ibrahima Traoré hat es mit Guinea ins Achtelfinale des Afrika-Cups geschafft. Dort trifft das Team mit Algerien jedoch auf einen sehr starken Gegner. Ein Weiterkommen wäre eine Überraschung.

Es ist geschafft, Ibrahima Traoré hat sich mit Guinea für das Achtelfinale des Afrika-Cups in Marokko qualifiziert. Das vom Gladbacher als Kapitän angeführte Team schaffte es als einer der vier besten Gruppendritten in die Runde der letzten 16 Teams und trifft am Sonntag auf Algerien. Die Nordafrikaner sind im bisherigen Turnierverlauf noch ungeschlagen und besiegten sogar die starken Senegalesen um Superstar Sadio Mané vom FC Liverpool 1:0.

Viele Aufeinandertreffen gab es zwischen Guinea und Algerien noch nicht, lediglich elf Mal spielten die beiden Nationen gegeneinander. Die Statistik spricht jedoch für Guinea, das dennoch als klarer Außenseiter in die Partie gehen wird. Viermal konnten sie Algerien bereits besiegen, drei Spiele endeten Unentschieden, dreimal gewannen die Nordafrikaner. Während der Mitfavorit auf den Titel mit drei Siegen aus den drei Gruppenspielen und einem Torverhältnis von 6:0 locker ins Achtelfinale marschierte, tat sich das Team um Traoré extrem schwer. Nur das Spiel gegen Burundi (2:0) konnte Guinea gewinnen.

Der Top-Spieler auf Seiten der Algerier ist Riyad Mahrez von Manchester City. Doch dass die Nordafrikaner gerade mannschaftlich sehr stark sind, dürfte auch vielen Deutschen noch in Erinnerung sein. Bei der WM 2014 in Brasilien hatte es das Team von Bundestrainer Joachim Löw im Achtelfinale mit Algerien zu tun und stand dabei sogar kurz vorm Aus. Eine überragende Partie von Torhüter Manuel Neuer sicherte Deutschland das Weiterkommen und damit den nächsten Schritt auf dem Weg zum WM-Titel. Sollte Guinea diesen Schritt ins Viertelfinale des Afrika-Cups schaffen, wäre das jedoch eine große Überraschung.

Mehr von RP ONLINE