„Situation nicht ungefährlich“ Wie sich Gladbach-Trainer Hütter in die Winterpause verabschiedet

Sinsheim · Adi Hütter zieht sich nach dem 1:1 bei der TSG Hoffenheim an der „kämpferischen Leistung“ seiner Mannschaft hoch. Trotzdem liegt hinter Gladbach eine der zwei schwächsten Hinrunden seit 2010. Fühlt es sich an wie Abstiegskampf? So ordnet der Trainer die Lage bei Borussia ein.

Borussia Mönchengladbach: Alle Bundesliga-Trainer - Seoane der zweite Schweizer
Link zur Paywall

Alle Bundesliga-Trainer von Borussia Mönchengladbach  

29 Bilder
Foto: dpa/Marius Becker

Dass nach dem 2:3 gegen Eintracht Frankfurt ein Zitat von Christoph Kramer kursierte, der Borussia einen „Schritt in die richtige Richtung“ bescheinigte, irritierte viele Fans. Doch der Kontext der Aussage machte deutlich, dass sich der Mittelfeldspieler vor allem auf die 44 Minuten bis zum fatalen Ballverlust von Denis Zakaria bezogen hatte. Um Schritte inklusive Größe und Richtung ging es auch nach dem 1:1 bei der TSG Hoffenheim am Samstag. Adi Hütter tat auf der Pressekonferenz sein Messergebnis kund. „Es war sicherlich ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“, sagte Gladbachs Trainer.