1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

1. FC Köln ist nicht nur Torjäger Anthony Modeste

Borussias Gegner : Köln ist nicht nur Torjäger Modeste

Seit Mittwochabend hat der 1. FC Köln die "Pole Position" inne. Mit dem Sieg gegen Eintracht Frankfurt kletterte er auf den fünften Tabellenplatz und damit auf den ersten Rang im Kampf um ein Ticket für die Europa League.

Nach 25 Jahren könnte Köln erstmals wieder im Europapokal vertreten sein. Ein Sieg am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) im Derby gegen Gladbach würde die Chancen auf jeden Fall deutlich erhöhen. Der Gegnercheck.

TAKTIK Der FC ist taktisch flexibel aufgestellt und kann auch während einer Partie auf mehrere Systeme zurückgreifen. Grundsätzlich legt Coach Peter Stöger viel Wert auf eine gute Ordnung in der Defensive, aus der heraus bei Ballgewinn schnell nach vorne umgeschaltet wird.

BESTE SPIELER Kein Klub ist in der Offensive so sehr von einem Spieler abhängig wie der 1. FC Köln von Anthony Modeste. Der Franzose hat alleine 22 der 39 Kölner Saisontore erzielt. Doch der FC ist nicht nur Modeste: So zählen Torwart Timo Horn und Nationalspieler Jonas Hector zu den großen Stützen.

LETZTES AUFEINANDERTREFFEN Es war Borussias letztes Spiel unter Trainer Lucien Favre: Nach dem 0:1 im Derby beim 1. FC Köln trat der Schweizer am 20. September 2015 zurück. Seitdem gab es im Borussia-Park einen Gladbacher 1:0-Erfolg sowie in der laufenden Saison ein 1:2 in letzter Minute.

STÄRKEN Peter Stöger hat in Köln ein sehr gefestigtes Gebilde aufgebaut, das auch in einer Schwächephase wie jüngst in der Rückrunde nicht ins Wanken gerät. Auf der Basis einer sicheren Defensive ist das Team in der Lage, über Modeste blitzschnell und effektiv zu kontern.

SCHWÄCHEN Ist Kölns Stoßstürmer allerdings von der gegnerischen Abwehrreihe gut zugestellt, fällt es dem FC schwer, Torgefahr zu erzeugen. Zudem fehlt in Yuya Osako derzeit Modestes spielstarker Sturmpartner verletzt.

TRAINER Peter Stöger wird heute einen Rekord von Hennes Weisweiler einstellen: Der Österreicher betreut beim Derby den FC zum 130. Mal in einem Meisterschaftsspiel. Erst vor wenigen Tagen ist Stöger schon der Kölner Trainer mit der längsten Amtszeit geworden.

(RP)