1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

1. FC Köln-Fans entschuldigen sich bei Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach : Kölner Fans entschuldigen sich bei den Borussen

Die Betroffenheit nach dem Derby-Platzsturm und den anschließenden Prügelszenen war gestern noch immer groß - in beiden Lagern.

"Auch nach Tagen bin ich noch beeindruckt, nachdenklich und wütend - Derby oder Schlachtfeld von ,Berufs-Schlägern'?", sagte etwa der Gladbacher Kinder- und Notarzt Ralph Köllges. "Diese Ereignisse müssen nachbearbeitet werden. Es sind keine Fans, die diese Aktionen starten, sondern Kriminelle."

Auch echten Kölner Fußball-Fans war das Verhalten der Gewalttäter, die im Namen des 1. FC randalierten, ein Dorn im Auge. Borussia erhielt Briefe, in denen sich Kölner entschuldigten für das, was nach an das Derby passierte. In den diversen sozialen Netzwerken waren ähnliche Schreiben zu finden.

Im elften Jahr nach dem Einzug in den Borussia-Park, war es der erste Vorfall dieser Art. "Wir sind Teil eines laufenden Verfahrens. Der DFB hat uns aufgefordert, eine Stellungnahme zu den Vorfällen abzugeben. Das werden wir tun, damit der DFB sich ein umfassendes Bild machen kann, was genau passiert ist", sagte Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers und stellte klar: "Die Aktionen gingen aus dem Kölner Fanblock aus. Trotzdem wollen wir nicht den Eindruck erwecken, als kümmere uns der ganze Vorfall nicht und betreffe uns nicht. Das wäre ein Verschließen der Augen. Auch wir müssen die Lehren aus diesen Vorfällen ziehen und überlegen, ob und wenn ja, wie man das in Zukunft vielleicht besser regeln kann. Dabei sind wir natürlich selbstkritisch. Dem Ordnungsdienst sind in diesem Fall aber keine Vorwürfe zu machen."

(RP)