1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach: 2G-Regelung für Derby-Zuschauer

Regeln beim Einlass & Co. : Das müssen Stadionbesucher beim Derby zwischen Köln und Gladbach beachten

Der 1. FC Köln empfängt am Samstag Borussia Mönchengladbach. Wo wird das Spiel übertragen, wie sieht die Bilanz zwischen beiden Teams aus und welche Regeln müssen im Stadion beachtet werden? Hier gibt es alles Wichtige zum rheinischen Derby.

Wo wird die Partie 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach übertragen? Die Partie, die um 15.30 Uhr angepfiffen wird, wird exklusiv auf Sky gezeigt. Die ersten Bilder im Free-TV gibt es ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Auch das ZDF-Sportstudio widmet sich ab 23.30 Uhr dem rheinischen Derby.

Welche Regeln gelten am Samstag im Rheinenergie-Stadion? Der Zutritt ins Rheinenergie-Stadion wird ausschließlich Personen gewährt, die die 2G-Regelung erfüllen, also vollständig geimpft oder genesen sind. Dies muss dem Ordnungspersonal mit einer entsprechenden Bescheinigung (z.B. digitaler Impfpass) gemeinsam mit dem Personalausweis oder Reisepass nachgewiesen werden.

Kinder bis zum Schuleintritt und schulpflichtige Kinder bis einschließlich 15 Jahren benötigen weder einen Immunisierungs- oder Testnachweis noch eine Schulbescheinigung. Jugendliche im Alter von 16 Jahren benötigen einen Schülerausweis oder eine sonstige Bescheinigung ihrer Schule. Alternativ können 16-Jährige dem Ordnungspersonal auch einen Immunisierungsnachweis oder den digitalen Nachweis eines negativen Antigen-Tests bzw. eines negativen PCR-Tests (jeweils nicht älter als 48 Stunden bezogen auf die Uhrzeit des voraussichtlichen Veranstaltungsendes) aus einem zertifizierten Testzentrum vorlegen.

Wie sieht die Bilanz zwischen beiden Teams aus? 92-mal trafen Borussia Damit ist der FC einer von Borussias Lieblingsgegnern.

Wie endete das bislang letzte Duell? Am 6. Februar 2021 trafen beide Mannschaften zuletzt aufeinander. Im Borussia-Park erzielte Elvis Rexhbecaj die beiden Tore für den FC, der die Partie mit 2:1 gewann. Auf Seiten Borussias traf Florian Neuhaus zum zwischenzeitlichen 1:1. Ex-Gladbach-Trainer Rose hatte im Vergleich zum DFB-Pokalspiel beim VfB Stuttgart (2:1) drei Tage zuvor sieben Änderungen in der Startelf vorgenommen, was hinterher als einer der Hauptgründe für die Derby-Niederlage genannt wurde.

Wie sieht die personelle Situation bei beiden Teams aus? Beim 1. FC Köln fällt Stammtorwart und Vizekapitän Timo Horn mit einer Knieverletzung bis zur Winterpause aus. Für ihn dürfte Marvin Schwäbe, der schon in den ersten beiden Pokalrunden zum Einsatz kam, im Tor stehen. Darüber hinaus stehen dem FC wohl alle Spieler zur Verfügung, auch wenn Anthony Modeste seine Hüftprellung aus dem Spiel beim FSV Mainz 05 noch spüren dürfte.

  • Nationalspieler für Luxemburg: Borussias Talent Yvandro
    Junioren-Bundesliga : So haben sich Borussias U19 und die U17 geschlagen
  • Granit Xhaka jubelt über das 1:0
    „Es ist eine schöne Geschichte“ : Eberl antwortet auf Xhakas Initiativbewerbung bei Borussia  
  • Auftakt in die Derby-Woche : Bei Borussia gibt es einige Teilzeit-Rückkehrer auf dem Trainingsplatz

Borussia Mönchengladbach muss im Derby definitiv auf Tony Jantschke (Gesichtsverletzung), Breel Embolo, Jordan Beyer (beide Muskelverletzung) und Mamadou Doucouré (Achillessehnenriss) verzichten. Bei Nico Elvedi (Außenbandanriss), Stefan Lainer (Knöchelbruch) und Christoph Kramer (Zerrung) muss abgewartet werden, ob sie kurzfristig eine Kader-Option für Gladbachs Trainer Adi Hütter sein können.

Wer sind die Rekordtorschützen des Duells? Jupp Heynckes und Uwe Rahn haben jeweils 10 Tore geschossen. Klaus Allofs, Günter Netzer und Pierre Littbarski haben je 9 Treffer erzielt.

Gibt es noch Tickets für die Partie? Bis auf wenige Resttickets ist die Partie restlos ausverkauft. Auch das Gästekontingent ist komplett vergriffen.

Wie könnte die neue Coronaschutzverordnung Nordrhein-Westfalens die Zuschauerzahl beeinflussen?
Am Mittwoch befand sich der FC zu diesem Thema noch im Austausch mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln. Wie unsere Redaktion vom Verein erfuhr, wird versucht, eine Reduzierung der Kapazität über die "No-Show-Rate" zu verhindern. Das bedeutet: In der Regel ist ein ausverkauftes Stadion nicht mit einem vollen Stadion gleichzusetzen, da zahlreiche Fans mit Tickets gar nicht erst zum Spiel erscheinen. Eine offizielle Entscheidung und Mitteilung steht allerdings noch aus. Gibt das Gesundheitsamt kein grünes Licht, müssten etwas mehr als 1500 Karten auf der Südtribüne und im Gästeblock storniert werden. Wie in diesem Fall verfahren würde, ist ebenfalls noch unklar.

Welcher Schiedsrichter wird das rheinische Derby leiten?
Die Schiedsrichter-Ansetzungen werden erst kurzfristig bekanntgegeben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Freiburg aussehen

(hgo)