1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Dortmund

DFB-Pokal: Watzke entschuldigt sich für Wutanfall ohne Schutzmaske bei BVB-Spiel in Gladbach

„Keine Glanzleistung von mir“ : Watzke entschuldigt sich für Wutanfall ohne Schutzmaske

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich für seinen Wutausbruch ohne Maske auf der Tribüne in der Schlussphase des DFB-Pokal-Viertelfinales in Mönchengladbach entschuldigt. Der Vorfall im Video.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich für seinen Wutausbruch ohne Maske auf der Tribüne in der Schlussphase des DFB-Pokal-Viertelfinales in Mönchengladbach (1:0) entschuldigt. „Das war keine Glanzleistung von mir“, sagte Watzke am Mittwoch der Funke Mediengruppe. „Ich habe mich darüber aufgeregt, dass wir in die siebte Minute der Nachspielzeit gegangen sind. Das war in dieser Minute der Emotion geschuldet. Es war nicht in Ordnung, und es wird auch nicht wieder vorkommen“, versprach der Geschäftsführer des Dortmunder Fußball-Erstligisten.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Wenn deine Mannschaft im DFB Pokal weiterkommt und du trotzdem sauer bist. <a href="https://twitter.com/hashtag/BMGBVB?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#BMGBVB</a> <a href="https://t.co/RPQbj2wqdj">pic.twitter.com/RPQbj2wqdj</a></p>&mdash; Hoffelini (@hoffelini) <a href="https://twitter.com/hoffelini/status/1366867329947209736?ref_src=twsrc%5Etfw">March 2, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Die TV-Bilder vom keifenden Watzke in der Schlussphase des Spiels hatten am Dienstagabend für Aufsehen gesorgt. Der 61-Jährige riss sich dabei während der Nachspielzeit auf der Tribüne des Borussia-Parks auch die Schutzmaske vom Gesicht. Schiedsrichter Sascha Stegemann hatte die fünf Minuten Nachspielzeit, die angezeigt waren, wegen der Gelb-Roten Karte für Dortmunds Mahmoud Dahoud verlängert.

(kron/dpa)