Christoph Metzelder hält die Aussagen von Hans-Joachim Watzke für Strategie

Streit mit Tuchel: Metzelder hält Watzkes Aussagen für Strategie

Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder hält die Kritik von Hans-Joachim Watzke an Thomas Tuchel für Kalkül.

"Auslöser war kein TV-Interview aus dem Affekt, sondern eine Print-Geschichte, die gegengelesen, redigiert und freigegeben wurde. Hans-Joachim Watzke muss klar gewesen sein, dass diese Formulierung eine Gegenreaktion auslösen würde. Wenn man das weiß, dann ist es auch Teil einer Strategie", sagte der 34-Jährige unserer Redaktion.

Der Geschäftsführer von Borussia Dortmund hatte im Interview mit Zeitungen der Funke-Mediengruppe Meinungsverschiedenheiten mit Trainer Thomas Tuchel offenbart. Metzelder war von 2000 bis 2007 Profi bei Borussia Dortmund.

(erer)