Borussia Dortmund: Transfer von Mats Hummels vom FC Bayern München wäre sinnvoll

Kommentar zur BVB-Rückholaktion : Hummels ist eine sichere Bank

Borussia Dortmund will Mats Hummels zurückholen. Und auch der Verteidiger des FC Bayern München scheint nicht abgeneigt. Das Geschäft könnte sich für alle Beteiligten auszahlen.

Mats Hummels urlaubt derzeit mit seiner Familie. Am Samstag ließ er seine mehr als 2,7 Millionen Follower bei Instagram wissen, dass seine Frau gesteigerten Wert darauf legen würde, dass er am Hochzeitstag vorzeigbar aussehe. Sie zubbelte ein wenig in seinen (natürlich) perfekten liegenden Haaren herum. Unter dem Post sind fast 2500 Kommentare. Die wenigsten beschäftigen sich indes mit der Frage, wie es um den Style-Faktor von Herrn Hummels bestellt ist. Zu lesen sind zwei Lager. Die Bayern-Fans, die ihn überwiegend zum Bleiben bewegen wollen. Und die BVB-Anhänger, die sich über seine Rückkehr freuen würden. „Glenn82“ schreibt: „Mats komm zurück. Die Wertschätzung wirst du eher in Dortmund finden als bei den Bayern!“

Tatsächlich hat man sich beim FC Bayern München offenbar recht schnell mit dem Gedanken angefreundet, Hummels nach dem Sommer nicht mehr im Aufgebot zu haben. Der Abwehrspieler ist 30 Jahre alt und trabt seinem Karriereende so ganz allmählich entgegen. Beim deutschen Rekordmeister ist im Rahmen des eingeläuteten Projekts „Umbruch“ großes Stühlerücken angesagt. Vieles sprach dafür, dass Jerome Boateng wechseln würde. Uli Hoeneß hatte ihm nahegelegt, sich eine neue Spielwiese zu suchen.

Hummels zum BVB – das wäre eine äußerst sinnvolle Investition der Westfalen. Denn vor allem die Hintermannschaft war es, die dem Vorhaben im Wege stand, in der vergangenen Saison die Meisterschaft zu gewinnen. Hummels kennt das Umfeld und wird vom Führungspersonal über die Maßen geschätzt. Er wäre Chef einer Hintermannschaft, die durch ihn deutlich mehr Stabilität erhalten würde. Nicht alle Rückholaktionen des BVB haben unlängst so viel Sinn gemacht wie diese.

Und man kann sicher sein: die Frisur wird auch in Dortmund sitzen.

Mehr von RP ONLINE