1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Dortmund

Borussia Dortmund - Sparta Rotterdam: Marco Reus trifft bei BVB-Comeback

Sieg im Testspiel : Reus trifft bei BVB-Comeback

Sieben Monate war Marco Reus verletzt. Nach Reha und langsamem Aufbautraining steht der Dortmunder nun wieder auf dem Platz. Beim Testspiel gegen Sparta Rotterdam zeigte er gleich seine Qualitäten.

Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat Borussia Dortmund bei seinem Comeback nach knapp siebenmonatiger Verletzungspause zum Sieg geschossen. Im letzten Test der Vorbereitung gewann der BVB auch dank eines Treffers des 31-Jährigen mit 2:1 (0:0) gegen den niederländischen Erstligisten Sparta Rotterdam. Reus traf in der 63. Minute zum 1:0 und leitete damit den vierten Sieg im siebten Test ein.

Kapitän Reus war beim BVB in einer insgesamt zähen Partie von Beginn an auffällig und kam schon in der ersten Halbzeit zu einer guten Gelegenheit aus knapp zwölf Metern (21.), nach dem Seitenwechsel ließ er einen Pfostenschuss folgen (59.).

Nur vier Minuten später erzielte Reus nach Vorlage von Nationalspieler Julian Brandt den Führungstreffer. In der 70. Minute wurde der Rückkehrer ausgewechselt. BVB-Nachwuchsspieler Immanuel Pherai baute die Führung zunächst aus (66.), ehe Rotterdams Emanuel Emegha für den Endstand sorgte.

"Marco muss noch mehr spielen und braucht Zeit, das ist klar", sagte BVB-Trainer Lucien Favre nach dem Spiel: "Vor allem physisch ist er noch nicht bereit. Er hat die letzten zehn Tage zwar schon mit der Mannschaft trainiert, aber es braucht einfach seine Zeit."

Für Reus endete damit eine 216 Tage andauernde Leidenszeit. Anfang Februar hatte sich der 31-Jährige beim Pokal-Aus bei Werder Bremen einen Sehnenanriss im Oberschenkel zugezogen. Ende Juli musste er seine Rückkehr auf den Platz aufgrund einer erneuten Sehnenentzündung verschieben. Vor zwei Wochen kehrte er dann ins Mannschaftstraining zurück.

Im DFB-Pokal sind die Dortmunder kommende Woche in der ersten Runde bei Drittligist MSV Duisburg (14. September, 20.45 Uhr/ARD und Sky) zu Gast, eine Woche später folgt der Bundesliga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach (19. September/18.30).

(rent/sid)