Borussia Dortmund setzt Zeichen gegen Rassismus

Kein Trikotsponsor gegen Eintracht Frankfurt : Borussia Dortmund setzt Zeichen gegen Rassismus

Nach den jüngsten Vorkommnissen in Chemnitz und Köthen will Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Im Spiel gegen Eintracht Frankfurt läuft der BVB deshalb ohne Trikotsponsor auf.

Stattdessen ziert am Freitagabend der Slogan „Borussia verbindet - gemeinsam gegen Rassismus“ die Brust der Dortmunder Spieler. Das geht aus einem Bericht der Funke-Mediengruppe hervor.

Schon in der vergangenen Woche hat sich die BVB-Fanabteilung mit einem Facebook-Post gegen Rassismus stark gemacht. „Politik hat im Stadion nichts zu suchen" hören und lesen wir oft, wenn wir in der Öffentlichkeit Stellung zu bedenklichen Entwicklungen und einem Wiedererstarken faschistischer Tendenzen nehmen. Doch das Eintreten für Weltoffenheit, Toleranz, Integration und gegen Nationalismus, Rassismus und völkische Hetze hat schlichtweg nichts mit ‚Politik im Stadion’ zu tun“, hieß es dort.

Der BVB reagiert damit auf die Ereignisse in Chemnitz und Köthen in den vergangenen Wochen, als rechtsgerichtete Gruppen auf den Straßen demonstrierten, rechte Parolen riefen und Ausländer und Journalisten angriffen.

(lt)
Mehr von RP ONLINE