Borussia Dortmund: Mario Götze kämpft um den Anschluss

WM-Held nur noch Bankdrücker : Mario Götze kämpft um seine Karriere

Die Nationalmannschaft ist für Mario Götze derzeit meilenweit entfernt. Der 26-Jährige kämpft vielmehr bei Borussia Dortmund um den Anschluss.

Bremer Brücke statt Allianz Arena, Fußball-Provinz statt großer Länderspiel-Bühne: Wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstag (20.45 Uhr/ZDF) nach dem WM-Debakel von Russland gegen Weltmeister Frankreich in München Wiedergutmachung anstrebt, kämpft der einstige WM-Held Mario Götze fast gleichzeitig im Testspiel mit Borussia Dortmund bei Drittligist VfL Osnabrück um seinen Platz beim BVB - und um seine Karriere.

Der 26-Jährige steht am Scheideweg, mal wieder. Eine Berufung in die DFB-Auswahl ist für den 63-maligen Nationalspieler, der bei der WM 2014 im Finale gegen Argentinien (1:0 n.V.) zum gefeierten Siegtorschützen avanciert war, derzeit meilenweit weg. Doch ganz abschreiben will Bundestrainer Joachim Löw den Mittelfeldspieler, der im November 2017 beim 2:2 gegen Frankreich zuletzt das DFB-Dress getragen hatte, (noch) nicht.

"Mario hatte ein sehr schweres letztes Jahr. Er soll sich bei Borussia Dortmund richtig zeigen. Wenn er das dauerhaft schafft, wird er sicher wieder ein Thema", sagte Löw am Rande der Partie in München. Er wolle "Konstanz sehen. Mario hat die Qualitäten, das zu schaffen".

Momentan hat Götze allerdings gar keine Möglichkeit, sich zu zeigen. Seit seinem 64-minütigen, äußerst unauffälligen Auftritt im Pokal beim 2:1 n.V. gegen Zweitligist SpVgg Greuther Fürth ist Götze bei BVB-Coach Lucien Favre außen vor. In den Spielen gegen RB Leipzig (4:1) und Hannover 96 (0:0) schmorte er jeweils 90 Minuten auf der Bank.

Pikanterweise hat selbst sein kleiner Bruder Felix Götze, der beim FC Augsburg unter Vertrag steht, in dieser Saison mehr Bundesligaminuten aufzuweisen (15). Dabei hatte Mario Götze im Juli eigens seine Hochzeitsfeier verschoben, um den neuen Trainer nachhaltig zu überzeugen.

In Osnabrück will Götze, der die letzten Tage zur Frustbewältigung mit Ehefrau Ann-Kathrin sowie Ex-Kollege Andre Schürrle und dessen Freundin einen Kurzurlaub eingelegt hatte, nun einen neuen Anlauf starten. Ansonsten werden die Debatten über den hoch veranlagten Profi, der im deutschen Fußball lange als großes Versprechen galt, aber schon bei Bayern München erhebliche Probleme hatte, anhalten.

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke war am Wochenende bereits bemüht, die Diskussionen zu beruhigen. Götze sei weiter "ein wertvoller Bestandteil" der Mannschaft, sagte er dem kicker, "es wird noch viele Spiele geben, in denen wir froh sind, dass wir Mario haben. Wir werden im Verlauf der Saison 22, 23 Topleute benötigen".

Favre nerven die Nachfragen zu Götze offenkundig. "Wir haben viele Spieler im Mittelfeld. Sehr, sehr viele Spieler", sagte er unlängst. "C'est comme ca", so ist es eben, fügte er lapidar auf die Frage an, warum er Götze nicht berücksichtigt habe. Was in Zukunft sein werde, "wird man sehen". Überzeugung klingt anders.

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE