1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Dortmund

Borussia Dortmund: Kevin Kampl könnte der neue Marco Reus werden

Gebürtiger Solinger verstärkt den BVB : Kevin Kampl — Dortmunds neuer Marco Reus?

Dortmunds Hoffnungsträger in der Rückrunde heißt Kevin Kampl. Für den slowenischen Nationalspieler, für den der BVB zwölf Millionen Euro zahlt, ist der Wechsel von Red Bull Salzburg nach Deutschland zugleich eine Rückkehr – doch die Bundesliga ist noch Neuland für ihn. Dennoch passt er perfekt in das System von Trainer Jürgen Klopp.

Dortmunds Hoffnungsträger in der Rückrunde heißt Kevin Kampl. Für den slowenischen Nationalspieler, für den der BVB zwölf Millionen Euro zahlt, ist der Wechsel von Red Bull Salzburg nach Deutschland zugleich eine Rückkehr — doch die Bundesliga ist noch Neuland für ihn. Dennoch passt er perfekt in das System von Trainer Jürgen Klopp.

Zwölf Millionen Euro für einen Spieler, der sich noch nicht auf der großen Bühne bewiesen hat, der dazu schon 24 Jahre alt ist, also in der heutigen Zeit nur noch schwerlich als Talent durchgeht? Viel Geld. Kampls bisherige Leistungsdaten klingen auch nicht nach einer zweistelligen Millionenablöse: 74 Einsätze in der österreichischen Bundesliga (18 Tore, 34 Vorlagen) für RB Salzburg, vier Spiele in der deutschen 2. Bundesliga (zwei Tore, zwei Vorlagen) für Fürth und Aalen, 36 Spiele (zwei Tore, sechs Vorlagen) in der 3. Liga für Osnabrück, 35 Einsätze in der Regionalliga West (fünf Tore, acht Vorlagen) für Bayer Leverkusen II.

Diejenigen, die Planlosigkeit oder gar Verzweiflung in dem Transfer des in Abstiegsnot geratenen deutschen Vizemeisters sehen, sollten jedoch nicht vorschnell urteilen, denn für Kampl stehen auch noch 18 Einsätze in der Europa League zu Buche. Dort traf der in Solingen geborene Slowene sieben Mal für Salzburg und bereitete gleich zehn Treffer seiner Teamkollegen vor.

Welcome to Dortmund Kevin Kampl pic.twitter.com/1iuo5lsSIu

Aber viel wichtiger als die nackten Zahlen sind seine Fähigkeiten auf dem Platz. Kampls Spiel passt perfekt ins System der Dortmunder. Seine Bewegung im Pressing kommt der Idealvorstellung von Trainer Klopp wohl sehr nah. Kampl ist sehr wendig, schnell, führt Zweikämpfe geschickt und konsequent und ist auch gedanklich immer auf der Höhe. Nach Ballverlusten setzt er sofort nach und setzt den Gegner oft direkt nach Fehlpässen oder verlorenen Zweikämpfen unter Druck.

Kampl, der im Mittelfeld variabel einsetzbar ist, jagt die Gegenspieler regelrecht. Hat er den Ball erst einmal zurückerobert, sucht er den direkten Weg zum Tor, hat jedoch auch immer ein Auge für den besser postierten Mitspieler. Eine weitere Stärke ist seine Laufarbeit, Kampl ist eigentlich ständig in Bewegung, bietet sich immer wieder an, fordert den Ball. Zudem fiel er in Österreich durch seine spektakulären Dribblings und seine Passsicherheit auf.

Beim FC Bayern München werden sie diese Eindrücke bestätigen. Im Januar 2014 fegten die Salzburger Bullen, angeführt von Kampl, den FC Bayern in einem Vorbereitungssspiel 3:0 vom Platz. Pep Guardiola probierte damals erstmals die Dreierkette in der Bayern-Abwehr aus, doch auch aufgrund des überragenden Kampl brach der Katalane das Experiment nach 45 Minuten ab. Da stand es schon 3:0 für die Österreicher. Kampl konnte sich an diesem Tag sogar den Luxus leisten, einen Elfmeter kurz vor Spielende gegen Manuel Neuer zu verschießen.

Kampls Transfer ist zudem ein Vorgriff auf den kommenden Sommer. Der 24-Jährige ist ein guter Ersatz für Marco Reus, wenn dieser aller Voraussicht nach seine Zelte beim BVB abbrechen und sich eine neue sportliche Herausforderung suchen wird. Neben den ähnlichen fußballerischen Qualitäten gibt es noch weitere Parallelen zu Reus: Beide fallen gerne durch ihre extrovertierte Frisur auf und beide waren schon in der Jugend BVB-Fan.

Doch erstmal soll er Reus nicht ersetzen, sondern gemeinsam mit dem deutschen Nationalspieler den BVB aus dem Tabellenkeller führen. "Ich war als Kind BVB-Fanatiker, das ist schon ein Traum, jetzt für so einen Verein zu spielen", sagte Kampl bei Sky Sport News HD: "Ich glaube, dass Dortmund von der Spielweise her genau zu mir passt."

Kampl zeigt sich zuversichtlich, dass der BVB die sportliche Krise in der Rückrunde überwinden wird: "Das ist eine Momentaufnahme. Ich bin mir sicher, dass wir eine gute Vorbereitung absolvieren werden, und dann sieht das am Ende der Saison anders aus."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Kevin Kampl

(can)