Borussia Dortmund: Christian Pulisic zu jung für „Man of the Match“-Award

BVB-Star glänzt gegen Liverpool: Pulisic zu jung für „Man of the Match“-Award

Zwei Tore, eine Vorlage - bei der Wahl zum "Man of the Match" führte eigentlich kein Weg an Christian Pulisic vorbei. Eigentlich. Der BVB-Star konnte die Auszeichnung allerdings nicht entgegennehmen, weil er zu jung ist.

Doch nach dem 3:1 von Borussia Dortmund gegen Champions-League-Finalist FC Liverpool in Charlotte saß der 19-Jährige buchstäblich auf dem Trockenen. Die Auszeichnung wurde von einer Biermarke (Heineken) vergeben und in den USA ist der Verkauf und Konsum von Alkohol erst ab 21 Jahren erlaubt.

Da aber nur Pulisic die Ehrung verdient gehabt hätte, lehnte es der BVB ab, einen anderen Spieler zu schicken. So entschied sich der Veranstalter notgedrungen für Liverpools Abwehrspieler Virgil van Dijk. Der ist immerhin schon 27.

Die gute Laune wurde Pulisic durch die entgangene Auszeichnung aber nicht getrübt. Der US-Nationalspieler genießt die Reise durch sein Heimatland in vollen Zügen und betreibt bei seinem neuen Trainer Lucien Favre reichlich Eigenwerbung. "Er ist ein fantastischer Spieler", sagte auch Liverpools Teammanager Jürgen Klopp.

Nach dem Rückstand durch van Dijk (25.) wechselte Favre den flinken und trickreichen Pulisic zur zweiten Halbzeit ein. Vor seinem Ausgleich per Elfmeter (66.) wurde er selber vom Ex-Augsburger Ragnar Klavan gefoult. Nach seinem zweiten Treffer (89.) leitete er vor 55.447 Zuschauern das dritte BVB-Tor durch Jacob Bruun Larsen (90.+3) ein.

Solche Auftritte wecken natürlich Begehrlichkeiten, auch wenn es Pulisic in der vergangenen Saison an Konstanz mangelte. "Wenn er eines Tages in England spielen will, hat er auf jeden Fall die Möglichkeit, es zu schaffen", sagte Klopp.

Der Vertrag des Amerikaners in Dortmund läuft noch bis Juni 2020. Für seine Entwicklung sei der BVB genau richtig, betonte Klopp, fügte aber mit einem Lächeln an: "Wenn er eines Tages zu uns wechseln möchte, hätte ich nichts dagegen."

Vorerst spielt Pulisic aber weiter in Dortmund. Zum Abschluss der US-Tour geht es am Donnerstag (22.05 Uhr) in Pittsburgh gegen Benfica Lissabon. Die Vorfreude bei Pulisic ist riesig. "Da werden viele aus meiner Familie dabei sein. Für mich ist das toll, denn viele von denen schaffen es nicht, nach Dortmund zu kommen", sagte der Youngster.

Die Schwarz-Gelben peilen nach den Erfolgen gegen Manchester City (1:0) und Liverpool den dritten Sieg an. "Es ist schön zu gewinnen, aber wir müssen auch unsere Schwächen analysieren. Ich habe viele positive Sachen gesehen. Wir dürfen die negativen Dinge aber nicht vergessen", sagte Favre, der einräumte, dass es auch "2:0 oder 3:0 für Liverpool" hätte stehen können: "Wir hatten lange Probleme mit dem Pressing. Plötzlich haben sich die Spieler geweckt." In erster Linie Christian Pulisic.

(old/sid)