Ausschreitungen: BFC Dynamo zwei Partien ohne Zuschauer

Ausschreitungen: BFC Dynamo zwei Partien ohne Zuschauer

Berlin (dapd). Nach den Ausschreitungen von Fans des Berliner FC Dynamo im DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern Ende Juli hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Fünftligisten dazu verurteilt, die nächsten beiden Heimspiele der Oberliga Nordost unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen.

Darüber hinaus wird der BFC Dynamo mit einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro belegt, wie der DFB am Montag mitteilte. Grund für die Bestrafung durch den DFB-Kontrollausschuss seien der "nicht ausreichende Ordnungsdienst" im Spiel gegen den FCK sowie "fortgesetztes unsportliches Verhalten". Nach dem Schlusspfiff der Begegnung war es im Kaiserslauterer Zuschauerblock zu zahlreichen Schlägereien mit angreifenden Berliner Zuschauern gekommen, nachdem BFC-Anhänger durch ein geöffnetes Tor in den Block gelangen konnten, ohne vom Ordnungsdienst aufgehalten zu werden. Die eingreifende Polizei wurde in ihrem Vorgehen zunächst behindert, weil das Tor bei ihrem Eintreffen wieder geschlossen war. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

(DAPD/can)
Mehr von RP ONLINE