Robert Lewandowski weist Gerüchte über Transfer zu Real Madrid zurück

Bayern-Stürmer: Lewandowski weist Gerüchte über Wechsel zu Real zurück

Bayern Münchens Robert Lewandowski hat Gerüchte über einen Kontakt seines Beraters Cezary Kucharski zu Real Madrid zurückgewiesen. Indes bedauert der Torjäger den Wechsel von Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang. Allerdings aus völlig anderen Gründen.

"Ich kenne das sehr gut. Ich höre jedes Jahr die Spekulationen. Diese Gerüchte interessieren mich nicht. Mehr muss ich dazu nicht sagen", sagte der 29 Jahre alte Pole am Donnerstag.

Die spanische Zeitung Marca hatte berichtet, dass Kucharsky bei Real angeblich Interesse an einem Wechsel seines Klienten bekundet habe. "Ich habe keine Ahnung, das habe ich nicht gehört, dass sie gesprochen haben. Das ist auch eine Spekulation", sagte Lewandowski. Der Vertrag des Stürmers in München läuft noch bis 2021.

Lewandowski will sich lieber auf den FC Bayern konzentrieren - und darauf, nach 2014 und 2016 zum dritten Mal die Torjägerkanone zu holen. Die Chancen dafür sind nach dem Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund zum FC Arsenal groß.

"Seit drei Jahren habe ich mit Auba gekämpft. Nun fehlt diese Motivation", sagte Lewandowski, er kämpfe nun "mit sich selbst. Mein Ziel ist es, am Ende mindestens 30 Tore zu haben". Derzeit steht er bei 18 Treffern.

Schon am Samstag (18.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Schalke könnte Lewandowski einen Rekord einstellen. Der Angreifer traf in den letzten zehn Heimspielen der Bayern mindestens einmal. Die bisherige Bestmarke von elf Heimpartien am Stück hält der jetzige Münchner Trainer Jupp Heynckes aus der Saison 1972/73, damals im Trikot von Borussia Mönchengladbach.

"Ich hoffe, dass der Trainer nicht eifersüchtig wird und ich von Anfang an spiele", sagte Lewandowski mit einem Schmunzeln. Heynckes drücke sicher auch die Daumen, fügte er an. Und wenn es mit dem Rekord klappt? "Dann können wir beide gute Laune haben."

(sid)