1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayern München

Bayern verliert 0:3 in Barcelona: Meisterschaft als Trostpreis

Bayern verliert 0:3 in Barcelona : Meisterschaft als Trostpreis

Es war nicht ganz so arg wie vor fünf Jahren, als die Bayern unter Trainer Jürgen Klinsmann mit 0:4 untergingen und Altmeister Udo Lattek auf der Tribüne im Camp Nou die Tränen in die Augen traten. Doch das 0:3 gestern Abend in Barcelona war für die Bayern erneut eine schwere Niederlage.

Die Chance auf den abermaligen Einzug in ein "Finale dahoam" — dieses Mal im Berliner Olympiastadion — sind auf ein Minimum gesunken. Pep Guardiola muss sich in seinem zweiten Münchner Jahr wohl mit einem Titel begnügen, nämlich dem in der nationalen Meisterschaft. Er ist nicht mehr als ein Trostpreis.

Die deutliche Niederlage ist die Folge des Verschleißes der Münchner. Die Belastungen in den vergangenen Wochen waren zu hoch für den durch viele Verletzungen ausgezehrten Kader. Über lange Strecken konnten sich Bayern dem Druck der Katalanen erwehren. Doch in der Endphase war der Tank leer. Bastian Schweinsteiger, Thiago und Philipp Lahm, die viele Monate verletzt gefehlt haben, sind nicht auf der Höhe. Und Guardiola hatte kaum eine Möglichkeit, durch Einwechslungen zu reagieren. Der von ihm wenig geschätzte WM-Torschütze Mario Götze war die einzige wirkliche Option, die sich ihm bot.

Manuel Neuer übertünchte mit seinen starken Abwehraktionen über weite Strecken, dass die Münchner in Camp Nou unterlegen waren. Doch der individuellen Klasse Lionel Messis war die Defensive irgendwann nicht mehr gewachsen. Spanien setzt im Vereinsfußball weiter das Maß.