Mats Hummels warnt vor Entfremdung zwischen Fans und Klubs

Bayern-Verteidiger Hummels: "Müssen Kern des Spiels bewahren"

In der Debatte um den Weltrekordtransfer von Neymar zu Paris Saint-Germain hat Nationalspieler Mats Hummels vor einer weiteren Entfremdung zwischen Fans und Profivereinen gewarnt.

"Wir müssen den Kern des Spiels bewahren. Man muss sich als Fan mit dem identifizieren können, was da passiert", mahnte Hummels in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Wenn ich als Fan das Gefühl habe, die, die dort spielen, haben nichts mehr mit mir zu tun, das könnte nicht auch ich selbst sein, dann schwindet die Begeisterung, dieses Träumerische."

Der Wechsel von Neymar für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Frankreich hat eine Debatte über Werte und Moral im Fußball ausgelöst. "Alles, von dem man dachte, das sei utopisch, das seien Phantasiesummen, scheint mit diesem einen Transfer möglich. Nichts scheint mehr ausgeschlossen", meinte Hummels.

  • Internationaler Fußball : Die teuersten Sommer-Transfers 2017

Für viele Fans sei Fußball viel mehr als Unterhaltung, sagte der Verteidiger des FC Bayern München weiter. "Wenn die Emotionalität weniger wird, dann wird auch die Identifikation mit den Spielern und damit auch mit dem Verein verlorengehen."

Der 28-Jährige selbst möchte aus Freude am Spiel nach dem Ende seiner Profikarriere in ein paar Jahren "noch ein bisschen niederklassig weiterspielen. Ganz einfach, trainieren, spielen, zusammen was trinken, diskutieren. Nur Fußball."

(seeg)